Lindenparkplatz könnte zum Start des Weihnachtsmarktes nutzbar sein

Millionenprojekt kurz vor Abschluss

Zurzeit ist der Lindenparkplatz nicht nutzbar und weiterhin eine Baustelle.
+
Noch wird auf dem Lindenparkplatz gearbeitet. Der Baufortschritt ist deutlich sichtbar. Das Millionenprojekt soll bis Ende November abgeschlossen sein.
  • Tobias Henke
    VonTobias Henke
    schließen

Es wird ein Wettlauf gegen die Zeit: Am ersten Adventswochenende findet in diesem Jahr der Weihnachtsmarkt statt, der zum ersten Mal unter seinem Namen „Osterburger Lichterglanz“ auf dem August-Hilliges-Platz stattfinden wird. Wie die AZ erfahren hat, soll bis dahin aller Voraussicht nach der Lindenparkplatz fertig sein, sodass Besucher des Marktes diesen benutzen können.

Osterburg – „Gestern erst habe ich mit Vertretern der Stadt gesprochen und dort hieß es, dass der Lindenparkplatz bis zum Beginn des Marktes fertig sein wird“, sagt Torsten Engels, der ab diesem Jahr den Weihnachtsmarkt organisiert. „Das ist auch mein Stand, dass die Bauarbeiten dann fertig sein werden“, bestätigt Detlef Kränzel, stellvertretender Bürgermeister der Einheitsgemeinde Osterburg. Ein Parkkonzept für den Fall, dass der Lindenparkplatz doch nicht rechtzeitig fertig wird, gibt es noch nicht, aus Sicht von Kränzel sei dies auch nicht nötig. „Wir haben genügend Parkmöglichkeiten in der Stadt.“

Weihnachtsmarkt-Organisator Engels weist auf die Möglichkeiten an der Kirchstraße hin und dass auch in diesem Jahr wieder kostenlos auf der Breiten Straße geparkt werden könne, die allerdings während des Weihnachtsmarktes teilgesperrt wird, da der Eingang zum Weihnachtsmarkt nur über die Breite Straße möglich sein wird. Während des Marktes wird die Blumenstraße beidseitig befahrbar sein und den Gästen des Marktes weitere Parkmöglichkeiten bieten (AZ berichtete). Neuigkeiten gibt es von Engels auch in Bezug auf die geltenden Bestimmungen, nach denen ein Besuch des Marktes möglich sein wird. „Nach den derzeit geltenden Vorschriften müssen nur die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden, es gilt weder 3G noch 2G.“ Jedoch macht er eine Einschränkung: „Am 15. November wird die neue Coronaverordnung in Kraft treten, in der natürlich Änderungen möglich sind.

Ursprünglich sollte der Weihnachtsmarkt schon im vergangenen Jahr auf dem Hilliges-Platz stattfinden, doch Corona machte bekanntlich einen Strich durch die Rechnung und der Markt fiel aus. Erklärtes Ziel des neuen Veranstalters ist es, die Händler an der Breiten Straße stärker mit einzubinden. Deshalb ist der Zugang nur über die Breite Straße möglich, sodass der ein oder andere Gast des Weihnachtsmarktes wohl auch einen Abstecher in eines der Geschäfte in der Einkaufsstraße machen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare