Landkreis kündigt der Stadt Vereinbarung für Hort der Grundschule

Kinder brauchen neue Räume

Die Kinder der Anne-Frank-Schule teilen sich ihre Räume zum Teil mit den Grundschülern
+
Der Landkreis Stendal hat der Stadt Osterburg eine Vereinbarung gekündigt, die besagt, dass ein Teil der Anne-Frank-Schule (Foto) durch die Hortkinder der Grundschule am Hain genutzt werden kann.
  • Tobias Henke
    VonTobias Henke
    schließen

Der Hort der Osterburger Grundschule ist zu klein, deshalb werden schon seit mehreren Jahren Räume der Anne-Frank-Schule von den Hortkindern mitbenutzt. Doch damit ist bald Schluss. Der Landkreis Stendal, Träger der Anne-Frank-Schule, hat der Grundschule, die sich in Trägerschaft der Stadt befindet, die Räume gekündigt. Die Verwaltung zeigt sich überrascht von der Entscheidung.

Osterburg – Zum 30. April 2022 stehen die Räume nicht mehr zur Verfügung“, sagt Anke Müller, Leiterin des Amtes für Verwaltungssteuerung und Demografie in Osterburg gegenüber der AZ. Die Kündigung habe die Stadt am 23. Juni erhalten. Zunächst war dort gar der erste August 2021 als Datum vorgesehen, ab dem die Hortkinder nicht mehr in der Anne-Frank-Schule hätten bleiben dürfen. Das konnte aber verhindert werden. „Durch Verhandlungen mit dem Landkreis haben wir erreicht, dass diese Frist bis zum 30. April 2022 verlängert wurde“, so Müller. Somit steht aber auch fest, dass die Kinder während des laufenden Schuljahres die Räumlichkeiten wechseln müssen.

Auch in den vergangenen Jahren war es immer so, dass die Information durch den Landkreis, ob die Räume weiterhin genutzt werden können, immer nur für ein Jahr im Voraus zugesagt wurde. „Die Zusage kam frühestens im Mai. Von der Kündigung waren wir überrascht“, so Müller. Sie geht davon aus, dass der Landkreis der Stadt bei der Suche nach einer alternativen Lösung helfen wird.

„Die Hansestadt Osterburg trat im Sommer 2017 an den Landkreis heran mit der Bitte um Unterstützung, da die Hortanmeldungen die verfügbaren Kapazitäten an der Grundschule „Am Hain“ deutlich überschritten. Perspektivisch war durch die Stadt die Nutzung des jetzigen Verwaltungsgebäudes in der Thälmannstraße nach entsprechendem Umbau als Hortgebäude geplant, um das Platzproblem zu lösen“, schreibt der Landkreis auf eine entsprechende Anfrage der AZ. Die Nutzung des Verwaltungsgebäudes als Hort ist für die Hansestadt Osterburg zurzeit aus finanziellen Gründen nicht zu stemmen, da hiermit ein Umzug der Verwaltung in das Rathaus einhergehen würde (die AZ berichtete). Daher muss auch mittelfristig nach jetzigem Stand eine andere Lösung angestrebt werden.

Auf die Frage, ob der Landkreis der Hansestadt Osterburg bei der Suche nach einer Lösung helfen wird, schreibt Sprecherin Angela Vogel weiter: „Der Landkreis Stendal hat der Hansestadt Osterburg bei der Suche nach alternativen Standorten aktiv geholfen und mehrere Vorschläge für eine mögliche Umsetzung gemacht, die jedoch durch die Stadt nicht aufgenommen wurden.“

Hierzu zählte auch eine Containerlösung im Bereich des Schulgartens und des Schulhofes. Die Verwaltung sieht diese Lösung als nicht praktikabel an. Als Grund für die Kündigung der Vereinbarung gibt der Landkreis Eigenbedarf der Anne-Frank-Schule an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare