1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Osterburg

Dequeder Team jubelnder Sieger

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bereits zum dritten Mal gewannen die Kameraden der Feuerwehr Dequede den Wanderpokal zur Stadtmeisterschaft und qualifizierten sich somit für die Kreismeisterschaft.
Bereits zum dritten Mal gewannen die Kameraden der Feuerwehr Dequede den Wanderpokal zur Stadtmeisterschaft und qualifizierten sich somit für die Kreismeisterschaft.

Meseberg. Spannende Wettkämpfe gab es am Sonnabend bei der Stadtmeisterschaft der Freiwilligen Feuerwehren der Einheitsgemeinde Osterburg, die in Meseberg ausgetragen wurde.

Wie in den beiden Vorjahren, so erreichte auch diesmal die Wehr aus Dequede beim Löschangriff das beste Ergebnis und wurde mit dem Pokal der Hansestadt ausgezeichnet. Die Jugendmannschaft von Meseberg gewann den Wettbewerb beim Stationsbetrieb und die Jugendmannschaft von Badingen beim Löschangriff nass.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Meseberg hatten auf einer Wiese hinter der alten Molkerei in Richtung Blankensee alle Voraussetzungen für die Durchführung der Stadtmeisterschaft geschaffen. Stadtwehrleiter Sven Engel eröffnete die Veranstaltung und konnte sieben Männermannschaften, eine Frauenmannschaft, sieben Jugend- und sechs Kindermannschaften begrüßen. Ein herzliches Willkommen richtete er auch an Wettkampfrichter des Feuerwehr-Kreisverbandes Stendal. Als Gäste nahmen der stellvertretende Bürgermeister der Hansestadt, Detlef Kränzel, Ordnungsamtsleiter Matthias Frank, die Ortsbürgermeisterin von Meseberg, Helga Beckmann, und die Bürgermeisterin von Flessau, Sylvia Böker, teil. Der stellvertretende Stadtwehrleiter, Frank Mischkowski, erläuterte den Ablauf der Wettkämpfe. Auf zwei Bahnen begann dann der Löschangriff nass. Es wurde hart gekämpft.

Etwas Pech hatten die Kameraden von Calberwisch. Bei ihrem Löschangriff knickte und verfing sich der Schlauch, so dass der aufgestellte Kanister nicht vom Sockel gespritzt werden konnte. Wehrleiterin Astrid Kibach war aber optimistisch „wir starten ein zweites Mal“, sagte sie. Interessant verlief auch der Wettkampf bei den Jugendmannschaften. Die Mannschaften mussten einen Parcours durchlaufen und dort ihre Kenntnisse beim Löscheinsatz, bei der Gerätekunde und bei Stiche und Bunde sowie einem Wissenstest unter Beweis stellen. Die Männermannschaften mussten dann noch ein zweites Mal an den Start gehen und da wurden beim Löschangriff nass die besten drei Mannschaften ermittelt, die bei dem Kreisausscheid der Feuerwehr die Hansestadt Osterburg vertreten werden. Die dann gegen Mittag durchgeführte Auswertung und Siegerehrung nahm der stellvertretende Stadtwehrleiter, Frank Mischkowski, vor.

Von Horst Gerber

Auch interessant

Kommentare