Kreismuseum erhält neue Leitung

Stelle wird ausgeschrieben

Auch in diesem Jahr fand wieder die Ausstellung „Denkanstößiges“ statt, bei der es um Schülerarbieten geht.
+
Das Osterburger Kreismuseum – hier ein Bild der Ausstellung „Denkanstößiges in diesem Jahr – wird nach dem Tod Frank Hoches im Januar eine neue Leitung erhalten. Die Stelle wird in Kürze ausgeschrieben.
  • Tobias Henke
    VonTobias Henke
    schließen

Im Januar verstarb der langjährige Leiter des Osterburger Kreismuseums, Frank Hoche, überraschend. Seit dem ist die Leitung des Museums vakant. Wie die AZ vom Landkreis erfahren hat, soll die Stelle neu besetzt werden. Die Ausschreibung wird derzeit, mehr als ein halbes Jahr nach dem Tod Hoches, vorbereitet

Osterburg/Stendal – „Im Vorfeld einer eventuellen Neubesetzung waren in Anbetracht der Haushaltssituation des Landkreises verschiedene Möglichkeiten abzuwägen. Im Ergebnis hat sich der Landkreis für eine Neubesetzung der Leitungsstelle entschieden. Die Ausschreibung befindet sich derzeit in Vorbereitung. Damit verbunden ist im Vorab eine Überprüfung der Aufgaben und Anforderungen hinsichtlich Aktualität und Anpassungsbedarf. Diese Überprüfung ist noch nicht abgeschlossen. Die Ausschreibung wird jedoch in absehbarer Zeit, das heißt, im Herbst 2021, erfolgen“, antwortet Landkreis-Sprecherin Angela Vogel auf eine Anfrage der AZ.

Bevor die Stelle neu besetzt ist, wird das Museum bis auf Weiteres kommissarisch von der Leiterin des Schul- und Kulturamtes, Dr. Ulrike Bergmann, geleitet. Auch das Prignitz-Museum in Havelberg ist laut Antwort des Landkreises mit eingebunden: „Museumsfachliche Entscheidungen werden mit dem Museum in Havelberg abgestimmt.“

Noch bis einschließlich 17. Oktober läuft derzeit die Ausstellung „Denkanstößiges“, bei der bekanntlich Arbeiten von Schülern des Markgraf-Albrecht-Gymnasiums ausgestellt werden. Auch wenn der verstorbene Frank Hoche hier in der Vergangenheit eine wichtige Rolle gespielt habe, habe man auf Altbewährtes zurückgreifen können. „Die Kunstlehrerinnen entscheiden wie stets bei solchen Projekten, welche Arbeiten im Museum ausgestellt werden sollen. Die Rahmung erfolgte, auch wie in der Vergangenheit, durch Mitarbeiter des Museums. Der Aufbau der Ausstellung erfolgt wiederum gemeinsam mit den Kunsterzieherinnen“, schreibt Sprecherin Vogel. Sie lässt durchblicken, dass nicht zuletzt auch finanzielle Fragen abgewogen werden mussten. „Dass der Kultur eine wichtige Rolle im gesellschaftlichen Leben zukommt, ist und bleibt unbestritten. Im Rahmen der Haushaltskonsolidierung und des aufzustellenden Konzeptes werden alle freiwilligen Aufgaben überprüft.“

Mit der Neuausschreibung der Stelle ist somit auch vom Tisch, dass das Museum dauerhaft keine Leitung erhält. Jedoch dürfte noch einige Zeit ins Land gehen, bis das Kreismuseum in Osterburg tatsächlich eine neue Leitung hat. Doch ist nun klar, dass das Museum definitiv bestehen bleibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare