Grußwort des Bürgermeisters Nico Schulz zu Weihnachten und zum neuen Jahr

„Das ganze Biesebad sanieren“

Nico Schulz

Liebe Einwohner der Einheitsgemeinde Osterburg (Altmark), das Jahr 2011 war für die Stadt Osterburg geprägt durch den plötzlichen Tod unseres Bürgermeisters Hartmuth Raden.

Danken möchte ich an dieser Stelle allen, die mitgeholfen haben, den Übergang bis zu meinem Amtsantritt als neuen Bürgermeister zu gestalten – ganz besonders meinem Stellvertreter Detlef Kränzel, der in dieser Zeit als amtierender Bürgermeister das Schiff klar auf Kurs hielt.

Trotz eines sehr eng bemessenen finanziellen Rahmens konnten 2011 einige Investitionen vorgenommen werden. Zu einer lebenswerten Gemeinde gehören aber nicht nur schöne Straßen und Gebäude. Hierzu tragen besonders die vielen Aktivitäten bei, die oft auch von ehrenamtlich engagierten Bürgern organisiert werden. Ich denke hierbei an die Osterburger Literaturtage, das Dorftheater Gladigau oder das Mühlentheater Meseberg, den Kulturförderverein „Östliche Altmark“, den Altmärkischen Heimatbund oder die Kleinkunstbühne, um nur einige zu nennen. Ihnen allen gilt mein Dank. Für das neue Jahr wünsche ich mir, dass Sie alle sich weiterhin so engagiert in unsere Gemeinschaft einbringen.

Was wird uns 2012 erwarten? Ein Höhepunkt wird sicher wieder der Sparkassen-Cup werden. Er jährt sich zum 20. Mal. Für das Spargelfest und den Weihnachtsmarkt gibt es neue Überlegungen, die meine Unterstützung haben. Der Hort in der Hainstraße wird ins alte Schulgebäude umziehen, nachdem dieses mit einem zweiten Rettungsweg nachgerüstet wurde. Mit dem Neubau des DRK-Kindergartens an der Fröbelstraße besteht dort keine Möglichkeit mehr zur Hortbetreuung, so dass auch diese Kinder zukünftig im Hort Hainstraße betreut werden. Der Brandschutz wird uns auch im kommenden Jahr begleiten. In der Kindertagesstätte „Jenny Marx“ und der Grundschule Flessau werden entsprechende Konzepte umgesetzt. Eine Risiko- und Gefährdungsanalyse für die ganze Einheitsgemeinde wird erstellt und gemeinsam mit den Kameraden der Feuerwehr beraten. Um einen Brandschaden aus diesem Jahr zu erneuern, bemühen wir uns derzeit um Fördermittel. Mein Ziel ist es, nicht nur das Gebäude, sondern das ganze Biesebad sanieren zu lassen. In der Altstadt werden wir dank einer großzügigen Landesförderung drei städtische Immobilien sichern können. Nachdem Lieferengpässe überwunden sind, hoffe ich auch auf eine schnelle Fertigstellung der Werderstraße. Der Radweg an der Stendaler Chaussee ist im Bau und könnte nur durch einen harten Winter verzögert werden. Eine ganz große Baumaßnahme wirft ihre Schatten voraus, die A 14. Zum Abschnitt VKE 2.1. (Stendal – Osterburg) läuft das Planfeststellungsverfahren und zum Abschnitt VKE 2.2. (Osterburg – Seehausen) wird dieses im nächsten Jahr eröffnet. Um den Durchgangsverkehr besser abfließen zu lassen, wird es einige Veränderungen in der Verkehrsführung der Innenstadt geben. Für die Bergstraße wird die Fahrtrichtung geändert und in der Innenstadt die Tempo-30-Zone reduziert, um Vorfahrtsregelungen zu schaffen.

Ganz wichtig ist für uns alle die Anbindung an das schnelle Internet. Nach langen Beratungen haben wir es geschafft, Angebote für den kabelgebundenen DSL-Anschluss für die Ortschaften Flessau und Gladigau zu bekommen. Wird dem Förderantrag stattgegeben, kann der Ausbau erfolgen und wir haben 2012 die ganze Einheitsgemeinde über Kabel ans Breitbandnetz angeschlossen.

Sie sehen, trotz schwieriger Haushaltslage wird sich auch im Jahr 2012 einiges ereignen, so dass wir mit freudiger Erwartung ins neue Jahr blicken können. Ich möchte Sie ganz herzlich zum Neujahrsempfang der Hansestadt Osterburg einladen. Dieser wird am Montag, 9. Januar, ab 19 Uhr in der Grundschule Hainstraße stattfinden. Bis dahin wünsche ich Ihnen allen noch eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Nico Schulz, Bürgermeister

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare