Dank den vielen Helfern

Vertreter der Volksbank und der Kreissparkasse schenkten dem Tennisverein zwei Säcke gefüllt mit Tennisbällen.

Osterburg - Von Horst Gerber. Mit einer tollen Veranstaltung eröffnete der Tennisverein Osterburg 1905 e. V. die diesjährige Sportsaison und die offizielle Übergabe von zwei neu geschaffenen Tennisplätzen. Es war eine sehr gut besuchte Veranstaltung, die Vereinsvorsitzender Michael Küssner eröffnete und dabei als Gäste Bürgermeister Hartmuth Raden und Gattin, den Landtagsabgeordneten Nico Schulz sowie den Präsidenten des Landestennisverbandes, Axel Schmidt, begrüßte.

Küssner ließ einleitend das vergangene Jahr Revue passieren. Er erinnerte an die aufwändige Arbeit, die großzügige finanzielle Unterstützung durch den Landessportbund, den Landkreis und die Kommune sowie die Hilfsbereitschaft der Firmen aus Osterburg und der Umgebung. „Ohne diese finanzielle Unterstützung und die Hilfsbereitschaft vieler Mitglieder wäre es nicht möglich gewesen, die Sanierung durchzuführen“, so der Vereinsvorsitzende. Besonders lobend erwähnte er auch solche Mitglieder wie Willi Abraham, Günter Köhnke, Alfred Dähn, Manfred Weigert, Werner Riep u.a., die mit großem Fleiß ständig zupackten. Ein großes Dankeschön richtete er auch an alle Sponsoren, ohne deren Unterstützung die Vorhaben nicht hätten durchgeführt werden können. Die Grüße des Landestennisverbandes überbrachte Axel Schmidt. Nach lobenden Worten über die herrliche Tennisanlage betonte er, dass damit alle Voraussetzungen für die Weiterentwicklung des Tennissportes in Osterburg geschaffen wurde. Dem Vereinsvorsitzenden überreichte er als Gastgeschenk eine Sichtblende. Glückwünsche überbrachten auch Andre` Manecke (Volksbank) und Katrin Leppeck (Kreissparkasse). Beide überreichten dem Verein je einen Sack mit Tennisbällen.

Nach diesem offiziellen Teil ehrte Michael Küssner einige Kinder mit Medaillen, die erfolgreich im Tennissport waren. Dann der große Augenblick: Der 96-jährige aktive Tennisspieler, Gerhard Münch, und der drei Jahre alte Constantin Maurer durchschnitten das Band zu dem neuen Tennisplatz und gaben damit den Platz frei. Bürgermeister Hartmuth Raden war einer der Ersten, der mit einem Tennisschläger den Ball über das Netz schoss.

Der weitere Tag verlief dann sportlich, denn wer von den Mitgliedern und Gästen Lust hatte, Tennis zu spielen, hatte dazu reichlich Gelegenheit. Zur Mittagszeit gab es Gulasch zu essen und am Nachmittag wurden Kaffee und Kuchen angeboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare