Probleme an August-Bebel-Straße

Bürgersteig in Osterburg zu schmal – Bauamt reagiert

+
Gerhard Beninde hofft, dass der Bürgersteig vor seiner Wohnung in Kürze wieder verbreitert wird. Laut Bauamt wird dies geschehen.

Osterburg – Gerhard Beninde ist verärgert. Im Zuge einer Baumaßnahme am Nachbargrundstück wurde der kurze und unbefestigte Bürgersteig an der Osterburger August-Bebel-Straße verkleinert und hat seitdem nicht mehr die normale Breite von 1,50 Meter, sondern nur etwa 90 Zentimeter.

„Der Bürgersteig gehört der Stadt. Dass er befestigt wird, möchte ich gar nicht, aber er muss breiter werden, weil man hier mit Rollatoren oder Kinderwagen nicht entlang gehen kann. “ Wer in seiner Mobilität nicht eingeschränkt ist, der kann den Bürgersteig auch derzeit ohne Probleme passieren.

Auf die gegenüberliegende Straßenseite auszuweichen, ist laut Beninde keine Option, da dort oft Autos parken würden. „Der Weg wird sehr stark genutzt, auch weil man dort lang muss, wenn man zum Bäcker möchte“, erzählt Anwohner Beninde, der darüber hinaus sagt, dass es eine Zusage der Stadt gebe, um Abhilfe zu schaffen.

Bei der Stadt ist man sich der Problematik bewusst, wie von Bauamtsleiter Matthias Köberle zu erfahren war. „Der Bauherr hat schon reagiert, wenn auch noch nicht zu unserer Zufriedenheit“, führt er aus. Er rechnet damit, dass dies in Kürze geschehen wird. Der grobkörnige Splitt, der sich derzeit zwischen Grundstücksgrenze und Bürgersteig befindet, muss weiter nach hinten versetzt werden, damit der Bürgersteig wieder seine gewöhnliche Breite erreicht und auch mit Rollatoren, Rollstühlen oder Kinderwagen leicht zu passieren ist und niemand mehr in seinem Alltag eingeschränkt ist.

VON TOBIAS HENKE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare