Jahreshauptversammlung bei Anglern der Gruppe „Handwerk“ / Dank an Kassenwart Ulbricht

Born fängt den größten Fisch

+
Mario Fischer (r.) dankt Walter Ulbricht, der 40 Jahre für die Petrijünger als Kassenwart tätig war.

Osterburg. Die Angelfreunde der Osterburger Gruppe „Handwerk“ um Vorsitzenden Werner Schneider ließen bei ihrer Jahreshauptversammlung in der Gaststätte „Zur Sachsenfalle“ das vergangene Jahr 2017 Revue passieren.

Die Teilnahme am Karnevalsumzug, ein internes Skatturnier, diverse Arbeitseinsätze, Hegefischen oder Aufräumarbeiten nach Sturm „Xavier“ sowie der abschließende Anglerball waren dabei nur einige genannte Höhepunkte der Petrijünger.

Erfolgreiche Angler der Osterburger Gruppe „Handwerk“ wurden auf der Jahreshauptversammlung geehrt.

Mit 133 Mitgliedern ist „Handwerk“ die Größte unter den Gruppen. Dabei wurde in der Vergangenheit vor allem viel in die Jugendarbeit investiert. Verantwortlicher Mario Fischer zeigte sich zufrieden und kann vor allem bei den Mitgliederzahlen der Kinder einen positiven Trend verzeichnen. Das Anangeln auf Forelle, Jugendfischereischeinprüfungen oder das Jugendangelcamp in Neukirchen fanden dabei großen Anklang. In der Riege des Vorstandes wird in Zukunft Karsten Reinecke die Petrijünger tatkräftig unterstützen. Die Funktion des Kassenwartes übernimmt ab sofort Ulf Garlipp, der damit nach 40 Jahren Walter Ulbricht ablöst. „Wir danken ihm sehr für sein enormes Engagement“, so Schneider. Für einen ganz besonderen Fang wurde Manfred Born ausgezeichnet. Er bekam den Pokal für den größten Fisch des Jahres 2017. Dabei handelte es sich um einen Karpfen mit einem Gewicht von 3,6 Kilogramm. Für besonders gute Vereinsarbeit konnten sich zudem Chris Fischer und Ricardo Spahn über eine Auszeichnung freuen.

Als nächstes steht für die Angler die Vorbereitung des Karnevalsumzuges in der Biesestadt Osterburg am 10. Februar auf dem Plan. 14 Tage vorher wird sich getroffen und ein Motto ausgedacht. Dann wird die „Bieselotte“ festlich geschmückt. Die allgemeine Mitgliederzahl ist stabil mit Trend nach oben.

Von Stephan Metzker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare