25 Kameraden eilen zu einem Schwerverletzten bei Storbeck / Feuerwehr erinnert an Rettungsgasse

Weg blockiert: Unfallopfer eingeklemmt

+
Das Auto liegt auf dem Dach. Der Rettungsdienst kümmert sich um den Verletzten. 

tz Osterburg. Ein Mensch ist schwer verletzt und im Pkw eingeklemmt: Kurz nach 13 Uhr ertönten die Sirenen in Osterburg, Storbeck und Flessau. Die Einsatzkräfte wurden zu einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 13 zwischen Osterburg und Storbeck gerufen.

Wegen des gleichzeitig stattfindenden Schülerverkehrs mit vielen Bussen mussten sich die Kameraden den Weg zur Unfallstelle frei machen. „Auch auf zweispurigen Straßen gilt es, in der Mitte eine Rettungsgasse zu bilden“, mahnt Einheitsgemeindewehrleiter Sven Engel nach dem Einsatz am Freitag aus gegebenem Anlass.

Der junge Mann war laut Polizei in einer Linkskurve von der Straße abgekommen und hatte sich mit dem Opel überschlagen. Er kam ins Krankenhaus. Der Pkw ist schrottreif.

Beim Eintreffen der Floriansjünger war der 23-Jährige bereits aus dem Auto befreit und konnte vom Rettungsdienst medizinisch betreut werden. Für die Feuerwehr ist der Einsatz gegen 13.45 Uhr beendet gewesen. An ihm waren laut Engel insgesamt 25 Kameraden und fünf Fahrzeuge beteiligt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare