Kontakt zu Angehörigen besonders wichtig für Altenheimbewohner

Altenheime im Landkreis Stendal: Besuche weiterhin möglich

Im Osterburger Haus „Sorgenfrei“ sind Besuche wie in anderen Alten- und Pflegeheimen auch nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Jeder Besucher wird direkt vor Ort auf das Coronavirus getestet.
+
Im Osterburger Haus „Sorgenfrei“ sind Besuche wie in anderen Alten- und Pflegeheimen auch nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Jeder Besucher wird direkt vor Ort auf das Coronavirus getestet.
  • Tobias Henke
    vonTobias Henke
    schließen

Osterburg – Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) betreibt mehrere Altenheime im Landkreis Stendal. Dazu zählt auch das Haus „Sorgenfrei“ in Osterburg. Jeder nicht notwendige Besuch soll vermieden werden.

Diesbezüglich zählte auch ein angestrebter Besuch der AZ in dieser Woche. Mit Blick auf den Infektionsschutz erging die Bitte, das Haus nur von außen zu fotografieren.

Besuche sind derzeit weiterhin nur nach vorheriger Anmeldung möglich, bittet Franziska Schütz, Sprecherin des Kreisverbands Östliche Altmark um Verständnis für das Prozedere. Wer seine Angehörigen besucht, muss sich zudem auf eine gewisse Wartezeit einstellen, bevor der Besuch stattfinden kann, denn noch vor Ort findet ein Corona-Schnelltest statt. „Das dauert ungefähr 30 Minuten, bis das Ergebnis feststeht“, erläutert Schütz.

Weiter sagt sie, dass Besuche der Angehörigen für die Bewohner in Alten- und Pflegeheimen besonders wichtig seien. „Unsere Mitarbeiter tun alle ihr Bestes, aber natürlich ist es etwas anderes, wenn jemand von seinen Lieben besucht wird.“

Während des Lockdowns im Frühjahr 2020 hatte in etlichen Bundesländern, so auch in Sachsen-Anhalt, ein komplettes Besuchsverbot für Alten- und Pflegeheime gegolten. Dieses gilt derzeit nicht. Auch dank der Schnelltests.

Senioren gehören generell zur Risikogruppe für Covid 19. Auch im Landkreis Stendal laufen derzeit die Impfungen für Mitarbeiter und Bewohner in den Altenheimen. Ob diese im Haus „Sorgenfrei“ bereits vorgenommen wurde, konnte DRK-Sprecherin Schütz auf Nachfrage nicht beantworten. Im gesamten Landkreis gibt es 25 Pflegeheime. In diesen sollen nun nach und nach die Impfungen gegen das Virus vorgenommen werden, um die Betroffenen gegen Corona zu schützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare