Detailliertes Hygiene-Konzept zu beachten

3G-Regel bei den Literaturtagen

Die Band Clonmac Noise spielt bei den diesjährigen Literaturtagen
+
Nicht nur literarisch kommen die Besucher der Literaturtage auf ihre Kosten. Auch musikalisch wird einiges geboten, wie etwa bei einem Abend des Clubs der Altmärkischen Autoren mit der Band Clonmac Noise.
  • Tobias Henke
    VonTobias Henke
    schließen

Die Entscheidung ist gefallen. Bei den diesjährigen Osterburger Literaturtagen (Olita) kommt die 3G-Regel zur Anwendung. Bereits bei der Vorstellung des Programmes (die AZ berichtete) stand im Raum, dass dies der Fall sein könnte. Die finale Entscheidung fiel vor wenigen Tagen. Dies bedeutet, dass nur auf das Coronavirus negativ getestete, genesene und geimpfte Personen die diesjährigen Veranstaltungen besuchen können.

Osterburg – „Einlass ist bei allen Veranstaltungen eine Stunde vor Beginn“, informiert Bibliotheksleiterin Anette Rieger. Sie rät insbesondere denjenigen, die sich testen lassen wollen, die notwendige Zeit einzuplanen. „So ein Test dauert ja etwa eine Viertelstunde.“ Der Genesenennachweis muss mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate zurückliegen. Der vollständige Impfschutz, der zum Zugang berechtigt, liegt frühestens 14 Tage nach der zweiten Impfung vor. Alle Belege können in schriftlicher oder digitaler Form vorgelegt werden. Der Nachweis über ein negatives Testergebnis aus Apotheken oder Testzentren darf nicht älter als 24 Stunden sein, bei einem Test beim Arzt oder in einem Labor gilt eine Frist von 48 Stunden. Selbsttests müssen vor Ort und unter Aufsicht vorgenommen werden. Die Tests müssen mitgebracht werden. Bei Veranstaltungen, die im Saal der Stadtverwaltung stattfinden, werden die Zuschauer, die sich testen lassen müssen gebeten, über den Hof statt über den Haupteingang das Gebäude zu betreten.

Die 2G-Regel hätte logistisch einen geringeren Aufwand bedeutet, doch habe man sich aus mehreren Gründen dagegen entschieden. „Der Kartenvorverkauf lief ja längst, bevor abzusehen war, dass auch die 2G-Regel möglich wäre“. Außerdem wolle man möglichst vielen Menschen den Besuch der Literaturtage ermöglichen und. Bei der 2G-Regel wären alle Ungeimpften ausgeschlossen gewesen.

Auf dem Weg vom und zum Sitzplatz muss ein medizinischer Mund-Nase-Schutz getragen werden. Dies ist eine leichte Verschärfung im Vergleich zum vergangenen Jahr, als auch Stoffmasken möglich waren. Laut einer entsprechenden Pressemeldung muss auch die Hust- und Niesetikette beachtet werden. Ansammlungen von mehr als zehn Personen seien zu vermeiden und der Mindestabstand von 1,5 Metern muss eingehalten werden. Darüber hinaus heißt es, dass Händeschütteln und Umarmungen zu vermeiden seien. Die diesjährigen Literaturtage beginnen am Montag, 4. Oktober. Die Teilnahme an der Eröffnungsveranstaltung ist wie in den vergangenen Jahren nur mit Einladung möglich. Bis einschließlich Sonnabend, 16. Oktober, finden wie gewohnt zahlreiche Veranstaltungen in der Biesestadt statt. Darunter beispielsweise ein Abend mit dem Titel „Familienbande – eine literarisch-musikalische Lesestunde über Väter, Mütter und Kinder“ “ am Dienstag, 5. Oktober in der Kreveser Klosterkirche. Beginn der Lesung in dem Gotteshaus ist um 19 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare