„Bauen mit Vertrauen“

Musiker aus München sorgten gestern nach dem offiziellen Teil für Unterhaltung. Am Abend spielten sie für die Belegschaft und deren Angehörige auf.

Osterburg - Von Jörg Gerber. 20 Jahre OST-Bau-Osterburg, das bedeutet 20 Jahre Arbeit für viele Altmärker. Das bedeutet Ausbildung für viele Jugendliche und das bedeutet Qualität, es verdient Respekt und Anerkennung, so gestern Bauminister Karl-Heinz Daehre. Im Industriegebiet wurde das Ereignis gestern groß gefeiert.

Zahlreiche Hände hatten gestern Alfred Scheer und Dieter Zeuke zu schütteln. Die beiden Geschäftsführer nahmen die Glückwünsche anlässlich des 20. Geburtstages ihres Unternehmens entgegen.

Beeindruckend dabei schon die Worte der Redner, die dem Baubetrieb qualitätsgerechte Arbeit aber auch soziales Engagement bescheinigten. Bauminister Karl-Heinz Daehre sprach von der Gründung des Betriebes in einer Zeit, wo keiner wusste, wo die Reise hingehen werde. 221 Auszubildende bekamen in diesere Zeit die Möglichkeit einen Beruf zu erlernen und so ihre Zukunft abzusichern. Die Anzahl der Mitarbeiter stieg in den Jahren von 79 auf heute 320. Vorausschauend sagte der Minister, dass endlich mit der A14 begonnen werden sollte , er werde dafür sorgen, dass die Lose so ausgeschrieben werden, dass jeder eine Chance bekomme, dort mitzuwirken. Landrat Jörg Hellmuth schlug in die gleiche Kerbe, als er sagte, dass er zum 15. Geburtstag ebenfalls bei der OST-Bau war und von dort aus zur Einweihung der Ortsumgehung Stendal musste. Zum 25. Geburtstag des Betriebes wolle er wieder kommen und anschließend dabei sein, wenn die A14 eingeweiht wird und die Osterburger Firma dabei ein wesentliches Stück mitgebaut hat.

Der Präsident des Bauindustrieverbandes Sachsen/Sachsen-Anhalt, Bernd Busse, sprach ebenfalls von einer hohen Qualität und Zuverlässigkeit des Betriebes. Aufgrund der langjährigen Ausbildung, die in Osterburg durchgeführt wird und wurde, überreichte er an Alfred Scheer und Dieter Zeuke die Ehrenurkunde des Verbandes.

Alfred Scheer hatte zuvor davon berichtet, dass am 21. März 1990 die Osterburger Straßen-, Tief- und Hochbau GmbH gegründet wurde. Viele der Mitarbeiter wurden aus der damaligen ZBO (Zwischenbetrieblichen Organisation) übernommen. Ein Kälberstall in Krusemark war damals der erste Auftrag und es begann ein Start in die Zukunft. Der betrieb wurde ein überregional agierendes Unternehmen mit Schwerpunkten in Nord- und Ostdeutschland. „Bauen mit Vertrauen“ war stets die Maxime. Inzwischen werden durch den Betrieb jährlich Bauleistungen in einer Größenordnung von rund 50 Millionen Euro erbracht. Das Unternehmen bietet Erd-, Straßen-, Kanal- und Rohrleitungsbau, Pflaster- und Steinsetzarbeiten, Mauerwerks- und Stahlbeton, Schlüsselfertigbau, Ingenieur und Brückenbau sowie Dachdecker-, Dachklempner- und Zimmererarbeiten an. In den vergangenen 20 Jahren wurden Bauleistungen im Wert von rund 660 Millionen Euro erbracht und über 22 Millionen Euro in Maschinen, Geräte, Ausstattung und Fuhrpark investiert.

Anlässlich des Geburtstages hatten Geschäftsführung und Betriebsrat die Aktion „20 x 500“ ausgelobt. 20 Kindertagesstätten sollen dabei eine Spende von jeweils 500 Euro erhalten. Die Vorschläge kamen von den Mitarbeitern selbst. Am Ende waren es 25. „Kinder sind die beste Investition in die Zukunft“, sagte Alfred Scheer und keiner dieser Kindergärten wurde gestrichen, so bekommen alle 25 die Zuwendung.

Die Geschäftsführer Alfred Scheer und Dieter Zeuke blicken trotz oder gerade wegen des konjunkturellen „Auf und Ab“ in der Baubranche stolz auf die vergangenen 20 Jahre zurück und bedanken sich bei allen Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern für das erwiesene Vertrauen und die gute Zusammenarbeit. Sie freuen sich schon auf das Fest zum 25-jährigen Firmenjubiläum.

Nach den Ansprachen wurde in gemütlicher Runde zusammen gesessen. Am Abend kamen dann die Mitarbeiter mit ihren Angehörigen zur großen Geburtstagsparty.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare