Wehrleiter sieht bei Einsätzen wachsende Rücksichtslosigkeit

Autofahrer drehen am Rad

Bei einem Einsatz am Montag kam es mehrfach dazu, dass Autofahrer die Sperrung in der Bismarker Straße ignorierten und die Einsatzkräfte in Gefahr gebracht haben. Foto: Feuerwehr
+
Bei einem Einsatz am Montag kam es mehrfach dazu, dass Autofahrer die Sperrung in der Bismarker Straße ignorierten und die Einsatzkräfte in Gefahr gebracht haben.

Osterburg – Bei einem Feuerwehreinsatz am frühen Montagmorgen war die Bismarker Straße zeitweise gesperrt. Doch nicht alle Autofahrer hielten sich daran.

„Völlig unverständlich ist, dass trotz Absperrungen mehrere Verkehrsteilnehmer versuchten, durch die Einsatzstelle zu fahren“, so Stadtwehrleiter Sven Engel gegenüber der AZ. In den letzten Jahren haben sich laut Engel die Rücksichtslosigkeiten bei Einsätzen verstärkt.

Sven Engel sieht die Kameraden verstärkt Gefahren durch Autofahrer ausgesetzt.

„Wer mit Absperrungen ignoriert, der gefährdet sich selbst und die Einsatzkräfte“. Es ist laut Engel schon mehrfach zu gefährlichen Situationen und auch zu Unfällen gekommen. Laut dem Stadtwehrleiter versuchten die Kameraden immer, die Einsatzstellen so schnell wie möglich zu verlassen. „Die gemeinsame Arbeit mit der Polizei funktioniert sehr gut“. Besonders gefährlich für die Einsatzkräfte sei es beispielsweise, wenn eine Straße halbseitig gesperrt ist. „Dann fahren viele Fahrer einfach in den Gegenverkehr hinein“.

Außer bei Straßensperrungen ist Engel dagegen sehr zufrieden mit der Rücksichtnahme der Bevölkerung. Der bundesweit zu beobachtende Trend, dass es verstärkt zu Angriffen und Respektlosigkeiten gegenüber Einsatzkräften komme, sei in der Biesestadt nicht zu beobachten. „So etwas gibt es hier in der Gegend nicht“, so Engel.

Problematisch sei auch, dass die Rücksichtnahme auf Rettungskräfte, die sich unter Blaulicht auf dem Weg zu einem Einsatz bewegten, weniger geworden sei. „Früher war es vorgeschrieben, dass man anhält und die Einsatzkräfte vorbeilässt, das ist jetzt nicht mehr so, aber natürlich ist es weiterhin dringend erforderlich, dass wir so schnell wie möglich und auf sicherem Weg zu unseren Einsätzen fahren können.

Stadtwehrleiter Engel wünscht sich, dass die Täter in solchen Fällen konsequent zur Rechenschaft gezogen werden. Je nach Schwere des Vorfalls wird die Tat entweder als Ordnungswidrigkeit oder als Straftat geahndet, da es sich vielfach um einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr handelt.

Der Einsatz am Montag, bei dem mehrere Autofahrer die Absperrung missachteten, was nach einer halben Stunde beendet. Insgesamt waren drei Fahrzeuge mit 18 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Osterburg im Einsatz.

Bei einem LKW hatte es an den heißgelaufenen Bremsen eine Rauchentwicklung gegeben. Nach dem Löschvorgang fuhr der LKW auf den nahegelegenen Parkplatz eines Supermarktes und die Straße wurde freigegeben. (VON TOBIAS HENKE)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare