1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Osterburg

Für Auge und Gaumen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Christian Döpelheuer, Elke Göhrn, Alexander Flach, Sabrina Preußler, Maik Elling und Manfred Hippeli (v.l.) trafen sich zum vierten Altmärker-Spezialitätenkochen im Gutshaus Büttnershof.  Fotos: J. Gerber
Christian Döpelheuer, Elke Göhrn, Alexander Flach, Sabrina Preußler, Maik Elling und Manfred Hippeli (v.l.) trafen sich zum vierten Altmärker-Spezialitätenkochen im Gutshaus Büttnershof. Fotos: J. Gerber

Büttnershof. Der DEHOGA Sachsen-Anhalt e. V. ist der Unternehmerverband des Hotel- und Gaststättengewerbes im Bundesland Sachsen-Anhalt. Als einflussreicher Wirtschaftsverband vertritt er die Interessen des Gastgewerbes auf regionaler Ebene sowie auf Landes- und Bundesebene.

Das Gastgewerbe in Sachsen-Anhalt besteht hinsichtlich seiner Struktur zum überwiegenden Teil aus kleinen und mittleren Unternehmen. Die gegenwärtige wirtschaftliche Lage des Gastgewerbes in Sachsen-Anhalt wird von den Verbandsmitgliedern ganz unterschiedlich bewertet.

Zur Ausgestaltung der gastgewerblichen Rahmenbedingungen kommt der Lobbyarbeit ein besonderer Stellenwert zu. Das weiß auch der Stendaler Kreisvorsitzende Manfred Hippeli, der Spitzenköche der Altmark zum vierten Spezialitätenkochen nach Büttnershof eingeladen hatte. Nach Stendal, Havelberg und Arendsee war nun das Gutshaus Büttnershof Gastgeber für das Schaukochen, das unter dem Motto „Die Altmark kocht“ stand. Getreu dem Motto sollte auch nur das auf den Tisch beziehungsweise in die Pfanne kommen, was vor Ort frisch zu haben ist. Der Hecht vom Fischer Quasny, die Maräne aus dem Arendsee, Lamm aus den Elbtalauen, Rinderbacke oder Hirschmedaillons mit Spargelspitzen wurden frisch verarbeitet und konnten von den Gästen verspeist werden.

Christian Döpelheuer vom „Haus am See“ aus Arendsee servierte dabei Maränenfiletrollen auf Rote-Beete-Püree an Rote-Beete-Tatar. Von Maik Elling, der in Büttnershof kocht, gab es Elbauenlamm mit Bohnen im Speckmantel und Herzoginkartoffeln, angerichtet auf einer Portwein-Thymian-Sauce. Kai Gose aus Ziegenhagen hatte Salat von gebackenem Spargel mit Senfdressing und Vollkorncroutons vorbereitet, und Manfred Hippeli von der „Güldenen Pfanne“ aus Havelberg kümmerte sich einmal um Fisch süß-sauer, wobei er tatkräftig von Verbandsgemeindebürgermeister Eike Trumpf unterstützt wurde, und sein zweiter Gang beinhaltete Hirschmedaillons auf Dostjus am Grillapfel und Spargelspitzen auf Kartoffelpuffer. Dabei auch Sabrina Preußler vom „Deutschen Haus“ in Arendsee, die zeigte, wie geschmorte Rinderbacke mit Rotweinzwiebeln, Apfelrotkohl und Salzkartoffeln zu einer schmackhaften Mahlzeit bereitet werden. Elke und Jürgen Zierau aus Neukirchen, die als Gäste der Veranstaltung beiwohnten, waren begeistert von den Mahlzeiten und auch vom Anrichten der Speisen, schließlich isst ja auch das Auge mit und was es zu sehen bekam, das war einfach toll und machte Appetit auf mehr.

Eine gelungene Veranstaltung, so Manfred Hippeli abschließend. Es war die Absicht, pünktlich zum Frühjahr auf Produkte und Speisen der Altmark aufmerksam zu machen, optimal dazu waren die Bedingungen, die die Köche in Büttnershof vorfanden. Hippelis besonderer Dank ging an Elke Göhrn, die als Gastgeberin der Veranstaltung einen tollen Rahmen gegeben hatte.

Von Jörg Gerber

Auch interessant

Kommentare