Stendaler Hospiz wirbt in Osterburg für ehrenamtliche Arbeit im Landkreis Stendal mit Kuchenbasar an der Breiten Straße

Aufgabe: Menschen in letzter Lebensphase begleiten

Haupt- und Ehrenamtliche hatten sich an der Breiten Straße aufgestellt, um über ihre Arbeit zu informieren. Foto: Postolache

xp Osterburg. Zwei Termine sollten in diesem Monat auf die Arbeit einer wichtigen Einrichtung hinweisen, die es stationär in Stendal an der Wendstraße gibt und deren Arbeit sich ambulant auf den gesamten Landkreis Stendal positiv auswirkt.

Der erste Termin in diesem Monat hatte internationalen Charakter.

So war am 10. Oktober der diesjährige Welthospiztag. Unter dem Motto „Hospiz- und Palliativversorgung. Für alle. Überall“ wurde an jenem Tag einmal mehr der Forderung Nachdruck verliehen, jedem Menschen, unabhängig von der zugrunde liegenden Erkrankung, der persönlichen Lebenssituation oder vom Versorgungsort, eine qualitativ hochwertige palliative und hospizliche Behandlung und Begleitung zur Verfügung zu stellen. Nicht nur der Deutsche Hospiz- und Palliativverband (DHPV) mit Sitz in Berlin warb im Oktober für die Verbreitung und gesellschaftliche Verankerung der Hospizidee.

Denn auch die lokalen Akteure aus dem Landkreis Stendal waren einen Tag nach dem nationalen Hospiztag, welcher laut Gundis Gebauer, der Leiterin des ambulanten Hospizdienstes Stendal, am 14. Oktober, war, aktiv. Und hatten sich am Donnerstagnachmittag an der Breiten Straße von Osterburg vor einer Apotheke aufgestellt.

Geht man nach dem Wetter, war es nicht gerade der beste Tag. Geht es allerdings nach interessierten Menschen, die anhielten, sich informieren ließen und Informationsmaterial mitnahmen, war die Aktion unter der Markise ein Erfolg. Kuchen hatten die Akteure mitgebracht, der schnell unter die Leute gebracht werden konnte – der erste Kontakt zum Osterburger Publikum war hergestellt.

So konnten die für das Hospiz Engagierten das ein oder andere Wort über ihre und die in der Betreuung verankerten ehrenamtliche Arbeit verlieren. Und fanden interessierte Ohren.

Darum, Menschen in einer schweren, gar letzten Lebensphase zu begleiten, geht es in diesem Ehrenamt. Eines, welches nicht nur personelle Unterstützung benötigt, sondern auch auf Spenden angewiesen ist. Kontakt zum Evangelischen Hospiz in Stendal, Wendstraße 13, gibt es telefonisch unter (03931) 21  83  37 oder via Email info@hospiz-stendal.de. Weitere Informationen gibt es auch unter www.hospiz-stendal.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare