Neue Umkleidekabinen

Sportanlage an der Bleiche profitiert von Sanierungsbeiträgen

Ein Tennisverein und viele Schulklassen nutzen die Sportanlage an der Bleiche
+
Der Sozialtrakt an der Sportanlage wird im kommenden Jahr saniert. Es werden dann unter anderem die Umkleidekabinen neu gestaltet.
  • Tobias Henke
    VonTobias Henke
    schließen

Im zu Ende gehenden Jahr hat die Hansestadt Osterburg viel Geld in die Hand genommen, um kostenintensive Bauprojekte anzustoßen oder abzuschließen. Dazu zählt der Abschluss der Arbeiten an der Grundschule in Flessau, der fast abgeschlossene Bau des Lindenparkplatzes sowie der Startschuss für die Schulküche in Flessau. Im kommenden Jahr werden voraussichtlich deutlich weniger Projekte in Angriff genommen. Die AZ hat beim Bauamt nachgefragt, welche Maßnahmen im kommenden Jahr besonders im Blickfeld stehen.

Osterburg –Als erstes möchte ich da die Schulküche nennen, die im kommenden Jahr gebaut wird“, so Köberle mit Blick auf den jüngst beschlossenen Kredit zur Finanzierung des Bauvorhabens (die AZ berichtete).

Ein Vorhaben, das im kommenden Jahr noch nicht realisiert werden kann, was aber schon länger geplant ist, ist die Sanierung des Sozialtraktes in der Lindensporthalle. Dies soll nicht nur Schülern zugutekommen, sondern auch die Möglichkeit schaffen, mehr Kulturveranstaltungen in der Halle stattfinden zu lassen. „Hierfür steht die Finanzierung aber noch nicht“, erläutert der Bauamtsleiter. Definitiv etwas tun wird sich dagegen bei der Sanierung der Umkleidekabinen und sanistären Anlagen an der Sportanlage an der Bleiche. Hierfür werden rund 285000 Euro an Kosten veranschlagt. Von den Arbeiten wird nicht nur der dort ansässige Tennisverein profitieren, sondern auch die Schulen Osterburgs, die dort regelmäßig den Sportplatz und die Laufbahn nutzen.

Der Osterburger Bauamtsleiter, glaubt, dass es in den kommenden Jahren generell schwieriger wird, größere Bauvorhaben auf die Beine zu stellen. „Das liegt zum einen an der finanziellen Lage der Kommune, aber natürlich auch generell an den stark gestiegenen Baukosten.“

Dank mehrerer abgeschlossener Bauvorhaben, konnte in diesem Jahr das Sanierungsgebiet Altstadt aufgehoben werden (die AZ berichtete). Aus den finanziellen Mitteln, die noch vorhanden sind, wird die Sanierung des Sozialtraktes an der Bleiche bezahlt. Die Mittel stammen aus den Sanierungsbeiträgen von Grundstückseigentümern, die diese für die Aufwertung ihres Grundstückes durch diverse Baumaßnahmen zahlen mussten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare