Biesebad-Baustelle soll in nächsten Tagen endlich Fortschritte machen

Allein Zerstörungswütige sorgen für die Bewegung

+
Einiges gehört zu einem normalen Baugeschehen dazu, anderes nicht. Spaziergängern bot sich in den vergangenen Tagen dieses Bild. Auf der Baustelle soll nun wieder mehr passieren.

Osterburg. „Hier sieht es ja aus wie Kraut und Rüben“, meint eine Spaziergängerin und blickt immer wieder empört über das Gelände des Biesebades.

Ihr Begleiter ist nicht minder enttäuscht und fragt laut: „Es sieht alles so trost- und planlos aus, wird denn überhaupt noch gebaut?“ Andere Passanten schütteln über die Zustände auf dem Areal nur den Kopf. Das Toilettenhäuschen liegt auf der Seite. Ein Stromkasten steht sperrangelweit offen. Alte Bänke sind achtlos an die Seite geworfen worden. Auf der Baustelle herrscht nicht nur am Wochenende Tristesse. Eigentlich sollte das neue Funktionalgebäude des traditionsreichen Flussbades längst fertig sein, auch die Außenanlagen müssten sich bereits in einem deutlich besseren Zustand befinden. Doch: Pustekuchen. [...]

Von Marco Hertzfeld

Mehr dazu lesen Sie am Dienstag im E-Paper und in der Printausgabe der Stendaler Altmark-Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare