Riesige Resonanz nach AZ-Aufruf

18.000 Stifte für Anita

+
Reinhard und Cornelia Kersten aus Beesewege spendeten allein 8000 Kugelschreiber für einen guten Zweck.

Osterburg. Auf riesige Resonanz stieß das Kugelschreibersammeln, wozu die Osterburger Volkssolidarität aufgerufen hatte (die AZ berichtete). Damit soll dem kleinen Mädchen Anita aus dem Harz geholfen werden, die eine Bewegungstherapie in der Slowakei benötigt.

Pro Stift bekommt die Volkssolidarität einen Cent.

„Nach der Berichterstattung in der Altmark-Zeitung war die Spendenbereitschaft überwältigend“, freut sich Koordinatorin Karin Meinecke. So brachten Reinhard und Cornelia Kersten aus Beesewege bei Bismark 8000 Kugelschreiber in die Biesestadt, die sie nun an Meinecke überreichten. „Wir geben unsere über Jahrzehnte aufgebaute Hobbysammlung gern für diesen guten Zweck auf“, sagten die Eheleute.

Auch der 84-jährige Helmut Voigt, der zur Familie gehört, steuerte diverse Stifte bei. Osterburgs Einheitsgemeindebürgermeister Nico Schulz (CDU) las den Aufruf ebenfalls und spendierte eine Handvoll Kugelschreiber. Laut Koordinatorin Meinecke kamen allein in Osterburg 9000 Stifte zusammen, die an den Regionalverband in Gardelegen abgegeben wurden. Nicht nur aus der Biesestadt hat die Volkssolidarität Resonanz erfahren. Auch aus Tangermünde und Wolmirstedt trafen die alten Schreibwerkzeuge an der Osterburger Gartenstraße ein. Bisher kamen im Einzugsgebiet des Regionalverbandes den Angaben zufolge insgesamt rund 18.000 Stifte zusammen. „Die Aktion geht weiter, es kann weiter gespendet werden“, sagt Meinecke der AZ.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare