Aus der zweiten in die erste Reihe

Sachgebietsleiter übernehmen Stellvertretung des Bürgermeisters

+
Aus der zweiten Reihe rücken Elke Oelze und Gordon Strathausen als neue Verhinderungsvertreter für Bürgermeister Uwe Bartels künftig weiter nach vorne.

Klötze – Personalentscheidungen standen am Mittwoch im Stadtrat im Blickpunkt. Hinterfragt wurden sie von den Stadträten allerdings nicht. Bürgermeister Uwe Bartels informierte, warum die beiden Tagesordnungspunkte zusätzlich aufgenommen wurden.

„Für einen Amtsleiter ist eine zu hohe Belastung aufgetreten“, erinnerte Bartels, dass nach dem noch ausstehenden Amtsantritt des neuen Hauptamtsleiters seit Sommer Ulf Dittfach als Bau- und Ordnungsamtsleiter alleiniger Amtsleiter im Klötzer Rathaus ist.

„Deshalb haben wir uns im Hause geeinigt, die Aufgaben zu verändern“, teilte Uwe Bartels weiter mit.

Als stellvertretende Gemeindewahlleiterin für die Kommunalwahl wurde Astrid Strauß von der Verwaltung vorgeschlagen und von den Stadträten am Mittwoch kommentarlos und einstimmig gewählt. Mit sofortiger Wirkung übernimmt sie alle Aufgaben, die mit den anstehenden Kommunalwahlen im Mai verbunden sind.

Beim zweiten Beschluss, der Veränderung der Stellvertreter-Regelung für den Bürgermeister, werde ein Versäumnis geheilt, erklärte Stadtratsvorsitzender Klaus Ewertowski. Denn bislang war Christian Hinze-Riechers als Hauptamtsleiter der offizielle Verhinderungsvertreter des Bürgermeisters. Der ist aber seit Oktober nicht mehr im Rathaus tätig.

Bislang gab es keine neue Stellvertreterregelung. „Ich wünsche dem Bürgermeister gutes Gelingen und dass er jeden Tag bei der Arbeit erscheint“, leitete der Stadtratsvorsitzende den Beschluss ein. Sollte das einmal nicht der Fall sein, dann rücken die Sachgebietsleiter aus der zweiten in die erste Reihe. Als erste Stellvertreterin für den Verhinderungsfall wählten die Stadträte Kämmerin Elke Oelze, zweiter Verhinderungsvertreter ist Gordon Strathausen, Sachgebietsleiter im Bau- und Liegenschaftsamt.

VON MONIKA SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare