Schilder und Fischtreppe

Zweckverband Naturschutzprojekt Drömling plant Maßnahmen für 2016

+
Im September 2014 eingeweiht, fehlen an dem für Drömlingsbesucher errichteten Rast- und Parkplatz an der L 22 zwischen Röwitz und Buchhorst nicht nur Hinweisschilder. An der Einfahrt steht zudem nach wie vor ein Durchfahrtsverbotsschild.

Röwitz / Miesterhorst. Der Zweckverband Naturschutzprojekt Drömling, der sich nach jüngsten Beschlüssen in Zweckverband Natur- und Kulturlandschaft Drömling umbenennen und seinen Sitz ins Kunrauer Schloss verlegen wird (AZ berichtete), hat seine Vorhaben für 2016 abgesteckt.

So rückt im nächsten Jahr der vor mittlerweile 15 Monaten fertiggestellte Rast- und Parkplatz an der Landesstraße 22 zwischen Röwitz und Buchhorst nun wieder in den Fokus. Ein großes Manko, das dieser für Drömlingsbesucher ausgelegte Anlaufpunkt von Anfang an hatte, soll dann beseitigt werden. So fehlen an der L 22 nicht nur Schilder, die auf die mit Leadermitteln finanzierte touristische Einrichtung hinweisen. Da die Zuwegung über einen ländlichen Weg erfolgt, steht an der Einfahrt nach wie vor ein Durchfahrtsverbotsschild für Pkw und Busse. Dieses Schild soll versetzt werden.

Auch die am Rastplatz angrenzende und mit Heckrindern besetzte Halboffene Weidelandschaft will der Zweckverband noch ein Stück weit aufwerten. Wie Zweckverbands-Geschäftsführer Matthias Kausche auf Nachfrage der AZ erklärt, soll ein kleiner Wanderweg um die Weide herum ausgeschildert werden.

Die größte Maßnahme gibt es 2016 im Rahmen des seit etwa fünf Jahren laufenden Projektes „Ökologische Durchgängigkeit der Ohre“, mit dem Barrierefreiheit insbesondere für wandernde Fischarten entlang des etwa 100 Kilometer langen Flusses geschaffen werden soll. Ende 2011 konnte mit einer Fischtreppe am Verteilerbauwerk in Buchhorst das erste Bauwerk seiner Art im Drömling in Betrieb genommen werden. Mittlerweile folgten weitere Fischaufstiegsanlagen an der Hoffmann-Schleuse zwischen Mannhausen und Sachau und bei Kämkerhorst. Für das nächste Jahr steht nun die schon seit 2014 geplante Krähenfuß-Schleuse bei Miesterhorst im Haushalt. Insgesamt sollen neun Fischtreppen vom Oberlauf in Jahrstedt bis nach Calvörde entstehen.

Von Matthias Mittank

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare