Kuseyer Ortschaftsräte bemängeln fehlende Abarbeitung der aufgeschriebenen Maßnahmen

Zumeist Reparaturen auf der Liste

+
Im gesamten Köbbelitzer Rundling gibt es keine Straßeneinläufe, in denen das Wasser abfließen könnte. So sammelt es sich an der Ortsdurchfahrt in großen Pfützen.

Kusey. Dass noch nicht so sehr viel von ihrer Wunschliste erledigt ist, bemängeln die Kuseyer Ortschaftsräte.

Festgestellt wurde, dass es sich bei der Liste nicht um Investitionen im eigentlichen Sinne handelt, die in den Haushalt eingestellt werden sollten, sondern größtenteils um Reparaturen und Verkehrssicherungspflicht. Das Absenken von Borden an Geh- und Radwegen, die Reparatur von Gehwegplatten und kaputte Gosseneinläufe machen den Großteil der Liste aus. Dauerbrenner bei der Wunschliste ist der Abbau der ungenutzten Bahnübergänge.

Ein Grund, warum 2018 so wenig von der Liste abgearbeitet wurde, sei, so vermutete Thomas Mann, dass der Ortschaftsrat keine Prioritäten gesetzt hatte. Denn nach Ansicht des Gremiums seien alle Themen wichtig und müssten abgearbeitet werden. Dem Wunsch, eine Rangfolge aufzustellen, sollte der Ortschaftsrat für 2019 nachkommen, beharrte Mann, der auch Stadtratsmitglied ist. Damit könnte die Stadt besser arbeiten. Nach längerer Diskussion entschieden sich die Ortschaftsräte, dass die Bahnübergänge die oberste Priorität bekommen sollten. Auf den zweiten Platz wurde die Reparatur von 55 Meter Radweg an der Ortsdurchfahrt gesetzt. Weil die Steine uneben liegen, sammelt sich dort das Regenwasser in Pfützen und wird gerade im Winter schnell zu einer gefährlichen Eisbahn. Das sei, so Thomas Mann, eine Reparatur und müsste für die Stadt selbstverständlich sein. Dennoch bekam der Wunsch eine Nummer.

Als Drittes einigten sich die Ortschaftsräte darauf, den Gehweg zum Sportplatz neu zu bauen. Er ist noch mit alten DDR-Gehwegplatten belegt und hat über die Jahre gelitten. Er soll komplett erneuert werden, auch um den Kindern auf dem Weg zum Sportplatz Sicherheit zu bieten.

Als vierten Punkt benannten die Ortschaftsräte das Pflastern der Zuwegung hinter der Gaststätte in Köbbelitz. Dort ist es, vor allem wenn die Gaststätte beliefert wird, auf dem unbefestigten Weg sehr matschig, berichtete Ortsbürgermeister Klaus Vohs. Generell machte er auf fehlende Straßeneinläufe in Köbbelitz aufmerksam. So laufe das Wasser über die Straßen zusammen und bilde dann an der Kreuzung der Schultz-Lupitz-Straße mit der Ortsdurchfahrt eine große Pfütze.

Von Monika Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare