Kein Pflaster für den Weg

Zugang zum Kuseyer Friedhof bleibt unbefestigt

+
Ein Weg kann auf dem Kuseyer Friedhof nicht befestigt werden, weil dies die Linden schädigen würde.

Kusey – Auf einen Wunsch, den sie schon vor einiger Zeit im Ortschaftsrat geäußert hatte, kam Karin Schulz in der Einwohnerfragestunde des Kuseyer Ortschaftsrates in dieser Woche zurück: Da es besonders bei Regen auf dem Friedhof in Kusey sehr matschig sei, hatte sie vor geraumer Zeit angeregt, den Weg vom Tor bis zur Trauerhalle zu pflastern.

Wenn irgendwo alte Gehwegplatten aufgenommen werden, könnten diese dort verbaut werden, schlug sie weiter vor.

Kuseys Ortsbürgermeister Klaus Vohs antwortete auf den Vorschlag, dass er diesen ebenso wie den, vor der Trauerhalle eine Fläche zu pflastern, damit die Trauergäste dort mit trockenen Füßen stehen können, an die Stadt weitergeleitet hatte. Zur Flächenpflasterung hatte er keine Rückmeldung bekommen. Das Pflastern des Weges wurde geprüft, aber wieder verworfen. „Wenn geschachtet wird, gehen die Linden kaputt“, informierte er aus der Antwort der Verwaltung. Die Wurzeln könnten für den Weg nicht gekappt werden. Und Mineral darüber zu bauen, sei auch keine Lösung, da das Mineral sauer ist und so die Wurzeln langfristig schädige.

VON MONIKA SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare