Klötzer Bienenzüchter organisieren am 3. Februar Einführungsveranstaltung in die Bienenhaltung

Ziel: In jedem Dorf ein Imker

+
Neben der Produktion von Honig hat die Imkerei vor allem in Hinblick auf die Bestäubungsleistung der Honigbienen eine hohe Bedeutung.

mit Klötze. Um ihr erklärtes Ziel – „in jedem Dorf der nordwestlichen Altmark soll es wenigstens einen Imker mit seinen Völkern geben“ – zu erreichen, organisieren die Mitglieder des Klötzer Imkervereins auch in diesem Jahr wieder einen Neuimkerkurs.

Eine kostenfreie und unverbindliche Einführungsveranstaltung in die Bienenhaltung geht am Sonnabend, 3. Februar, ab 10 Uhr auf dem Gelände der Milcherzeugergenossenschaft an der Poppauer Straße 31 in Klötze-Nord über die Bühne.

Referenten des Imkervereins Klötze werden dabei Themen rund um die Bienen und die Imkerei wie Beuten- und Standortwahl, körperliche Voraussetzungen, Biologie der Honigbiene, Völkerführung und Bienenprodukte anreißen. Ende der Veranstaltung ist gegen 15.30 Uhr, der Unkostenbeitrag für einen Imbiss beträgt 5 Euro.

Wer sich für den weiterführenden Kurs entscheidet, erfährt zwischen März und November in sieben praktischen Vorführungen am Bienenstand alles, was er für das Imkern wissen muss. Am Ende steht eine Abschlussbesprechung mit Erfahrungsaustausch und Urkundenübergabe an die Jungimker. Zudem besteht die Möglichkeit zum Erwerb eines sanftmütigen Bienenvolkes.

Wer an der Einführungsveranstaltung teilnehmen möchte, sollte sich im Vorfeld per E-Mail an imkerverein-kloetze@hotmail.de oder unter Tel. (0 39 09) 417 97 anmelden.

Der Imkerverein Klötze und Umgebung besteht derzeit aus 19 Imkerinnen und 55 Imkern im Alter zwischen 13 und 92 Jahren, die zusammen rund 340 Bienenvölker halten. Im vergangenen Jahr hatten 28 Interessierte am Neuimkerkurs teilgenommen und diesen abgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare