Zahl der Atemluftflaschen ist ausreichend

Verwaltung wehrt sich gegen Vorwürfe der Feuerwehr

Die Klötzer Feuerwehr betritt unter Atemschutz ein Gebäude.
+
Wenn die Feuerwehrleute mit Atemschutz arbeiten, müssen sie sich auf ihre Ausrüstung auch verlassen können.
  • Birgit Stephani
    VonBirgit Stephani
    schließen

Klötze – In der Sitzung des Klötzer Stadtrates im Juni wurde intensiv über die Einsatzfähigkeit der Freiwilligen Feuerwehr diskutiert. Deren Mitglieder beklagten unzureichende Ausrüstung, besonders im Bereich des Atemschutzes.

Zu wenig, veraltet oder nicht mehr mit aktuellem TÜV, lauteten die Vorwürfe, die Einsätze unter Atemschutz nach Meinung der Freiwilligen Feuerwehr erschweren oder sogar unmöglich machen.

Um der Kritik entgegenzuwirken, nahm Bürgermeister Uwe Bartels in der Sitzung am vergangenen Mittwoch Stellung zu den Vorwürfen.

Die Stadt Klötze verfügt über einen Bestand von 200 Atemluftflaschen. Atemluftflaschen besitzen kein Ablaufdatum seitens des Herstellers. Die Flaschen sind alle fünf Jahre einer TÜV-Prüfung zu unterziehen, in dem diese an das Feuerwehrtechnische Zentrum (FTZ) des Altmarkkreises Salzwedel gegeben werden und von dort zentral weiter zur Überprüfung gebracht werden. Allein der TÜV entscheidet über die Weiterverwendbarkeit der Atemluftflaschen. Nach Rücksprache mit dem Gerätewart des Gerätehauses Klötze ist die Überprüfung der Atemluftflaschen auf dem aktuellen Stand, heißt seitens der Stadt Klötze. Die Anzahl der im Bestand befindlichen Atemluftflaschen ist ausreichend, da für zur Überprüfung gegebene Atemluftflaschen, Austauschflaschen im Gerätehaus der Feuerwehr Klötze zur Verfügung stehen. Unter Umständen ist auch die Bereitstellung von Austauschflaschen durch das FTZ möglich. Der Austausch von Atemschutzflaschen ist mit denen im Gerätehaus Klötze vorgehaltenen Reserveflaschen möglich.

111 Atemschutzgeräte (Tragegestelle mit Druckminderer, Leitungen und Bebänderungen) befinden sich im Bestand der Stadt Klötze. Druckminderer sind alle sechs Jahre zu wechseln. Allerdings: Neu erhältliche Druckminderer sind mittlerweile nicht mehr kompatibel mit den alten Tragegestellen. Folglich wurden Neubeschaffungen der Atemschutzgeräte geplant.

Im Jahr 2021 wurden Aufträge für 17 neue Atemschutzgeräte erteilt. Für 2022 sind 27, für 2023 und 2025 sind 25 Neubeschaffungen von Atemschutzgeräten vorgesehen.

Die Stadt Klötze verfügt über einen Bestand von 217 Masken. Die Masken sind laut Empfehlung des Herstellers ohne Probleme bis zu zehn Jahre nutzbar. Erfahrungsgemäß kommen Atemschutzmasken beim Einsatzgeschehen rund um Klötze nicht in der Regelmäßigkeit wie vom Hersteller ausgegangen wird zum Einsatz. Daher werden Masken über insgesamt zwölf Jahre genutzt, um die Wartungsintervalle der zu wechselnden Teile der Maske (Ventile, Membrane vier beziehungsweise sechs Jahre) auszuschöpfen.

Im Jahr 2020 wurden 40 Atemschutzmasken beschafft, im Jahr 2021 wurden weitere 40 in Auftrag gegeben. In den Jahren 2022 und 2023 sind weitere 60 geplant. Reserve- beziehungsweise Austauschmasken werden im Gerätehaus Klötze vorgehalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare