Spielplatz in Altferchau ist mit Unterstützung der Einwohner entstanden

„Wir können stolz sein“

Die neuen Spielgeräte wurden bei der Eröffnung natürlich sofort ausprobiert.
+
Die neuen Spielgeräte wurden bei der Eröffnung natürlich sofort ausprobiert.

Altferchau – Von den 35 Einwohnern in Altferchau sind gut ein Drittel Kinder. „Das ist ein guter Grund, einen Spielplatz zu bauen“, stellte Ortsbürgermeister Matthias Licht am Freitagnachmittag fest.

Er hatte gemeinsam mit der Stadt Klötze zur offiziellen Eröffnung des Spielplatzes eingeladen.

Waren besonders engagiert: Nico Jürges (v. l.), Matthias Krebs und Bernd Jürges.

 

Ortsbürgermeister Matthias Licht erinnerte auch an die Schwierigkeiten.

Der Ortsbürgermeister erinnerte aber auch daran, dass es nicht ganz einfach war. Im Januar 2017 hatten einige Anwohner den Antrag an den Ortschaftsrat zur Errichtung eines Spielplatzes für die mehr als zehn Kinder im Dorf gestellt. Die Ortschaftsräte unterstützten das Anliegen und gaben es an den Stadtrat weiter. Dort wurde im März 2017 der Beschluss für den Bau gefasst – „allerdings nicht einstimmig“, wie Matthias Licht erinnerte. Es gab Diskussionen um den Standort, da einige die Fläche des früheren Gartens lieber als Bauplatz gesehen hätten. Auch über die Notwendigkeit eines Spielplatzes überhaupt gab es Debatten. „Heute zeigt sich, dass die Entscheidung richtig war“, stellte Matthias Licht fest. Denn nicht nur am Freitag, so wusste er von Besuchen im Dorf, sondern auch an anderen Tagen werde der Platz von den Kindern aus Altferchau und aus der Nachbarschaft sehr gut angenommen. „Hier ist immer Betrieb“, freute sich der Ortsbürgermeister, dass die von den Einwohnern ausgewählten Geräte bei den Kindern gut ankommen. „So wie es jetzt steht, ist es toll geworden“, so das Fazit von Matthias Licht. „Wir können stolz sein, was entstanden ist“, meinte er zu den Einwohnern.

Die Seifenblasen waren ein Renner.

Eine Kletterkombination mit Rutsche, eine Nestschaukel, zwei normale Schaukeln und ein Fußballtor sind für die Kinder aufgebaut. Die Initiatoren des Spielplatzes hatten noch eine Überraschung für die Kinder: Von den finanziellen Zuwendungen der Jagdgenossenschaft und einer Spendensammlung zu Himmelfahrt wurde eine Bank angeschafft, die voll mit Bällen und Sandspielzeug ist.

Erika Schultze sieht sich Fotos vom Aufbau an.

Überhaupt gab es für die Kinder bei der Eröffnung viele Geschenke: Stadtratsvorsitzender Klaus Ewertowski hatte Seifenblasen mitgebracht, Bürgermeister Uwe Bartels einen großen Korb mit Süßigkeiten. Und Ortsbürgermeister Matthias Licht löste sein Versprechen nach einem Volleyballnetz ein. „Wenn das aufgebaut ist, machen wir einen Wettkampf Schwarzendamm gegen Altferchau“, kündigte er schon mal an. Sein Dank galt allen Helfern, von denen einige auch nicht aus Altferchau kommen, für den Aufbau und das Herrichten der Fläche. Besonders lobte er Bernd Jürges, Nico Jürges und Matthias Krebs. Für sie hatte Licht Gutscheine für den Baumarkt als Geschenk, damit sie privates Werkzeug, das während des Aufbaus kaputtgegangen ist, ersetzen können.

Die Bank, gefüllt mit Spielgeräten, fand bei den Kindern großen Anklang.

Bürgermeister Uwe Bartels bedankte sich bei den Helfern besonders für die Unterstützung beim Aufbau. So konnte die Stadt einiges an Kosten sparen, lobte er und sah darin auch ein Vorbild für andere Orte. „Die Spielgeräte haben einen Wert von 10 000 Euro“, informierte Bartels weiter. Und er staunte, dass die vor 14 Tagen bei der Abnahme als einzige festgestellten Mängel bei der Höhe des Fallschutzes von den Altferchauern schon pünktlich zur Eröffnung abgestellt wurden. So stand einem fröhlichen Dorffest für die kleinen und die großen Einwohner nichts im Wege.

VON MONIKA SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare