Widerstand gegen geplanten Kreisel

Diese Kreuzung an der Ecke Stendaler Straße / Bahnhofstraße in Oebisfelde soll zu einem Kreisel ausgebaut werden. Dagegen bildet sich Widerstand in der Allerstadt.

Oebisfelde - Von Peter Lieske. Der Bau eines Kreisels an der Kreuzung Stendaler Straße / Bahnhofstraße in Oebisfelde ist geplant. Dagegen regt sich Widerstand, wurde im Ortschaftsrat deutlich.

Nachdem der Ortschaftsrat dreieinhalb Stunden getagt hatte, kam bei der abschließenden Einwohnerfragestunde noch ein Problem zur Sprache: Der geplante Ausbau der Kreuzung Stendaler Straße / Bahnhofstraße zu einem Kreisel. „Der wird gebaut und niemand braucht ihn“, sagte der Oebisfelder, der die gesamte Zeit der Sitzung im Burgverbinder ausgeharrt hatte. Von einem „Schildbürgerstreich“ war die Rede und „Fördergelder werden verschwendet“.

Zustimmung bekam der Oebisfelder aus dem Ortschaftsrat. „Die Bevölkerung ist erbost“, berichtete Heide Schüler. Editha Bernick war ebenfalls der Auffassung, dass dieses Vorhaben des Landesbaubetriebes keinen Sinn mache. Die Stadt solle ans Verkehrsministerium schreiben, dass dieser Kreisel nicht gewollt ist, wurde gefordert.

Erinnert wurde in diesem Rahmen daran, dass die Stendaler Straße zur kommunalen Straße umgewidmet wird, sobald die Umgehungsstraße fertig gestellt ist. Die Straße werde von der Stadt nur in einem ordnungsgemäßen Zustand übernommen. Dazu existiert ein Protokoll über den Zustand der Straße.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare