Klötzer Bibliothek: Eltern nutzen Gutscheine, Kinder bleiben nach dem Bibo-Führerschein Leser

Werbung bei den Jüngsten zahlt sich langsam aus

+
Die Übergabe der Bibliotheksführerscheine ist für die Schulanfänger immer ein großes Ereignis, zumal sie bei der Veranstaltung ihren Eltern zeigen können, was sie von Ilka Prager (l.) alles über die Bibliothek gelernt haben.

Klötze. Junge Eltern nutzen verstärkt die Klötzer Bibliothek. So lässt sich die Jahresauswertung der Bibliotheksmitarbeiterin kurz zusammenfassen.

„Viele Eltern haben die Gutscheine von der Babybegrüßung genutzt“, stellt Bibliotheksleiterin Iris Wienecke beim Blick aufs Jahr 2017 fest. Bei der Babybegrüßung erhalten die Eltern von Neugeborenen nicht nur Bau-Klötze zum Spielen und viele Informationen über die Stadt, sondern auch einen Gutschein für die einjährige kostenlose Nutzung des Bibliotheksangebots. Und davon haben die Eltern vor allem im vergangenen Jahr verstärkt Gebrauch gemacht, freut sich die Bibliotheksleiterin. Die Eltern nutzen die Möglichkeit, sich mit Infomaterial über die Kindesentwicklung einzudecken, aber natürlich auch, um Vorlesebücher für die Kleinen auszuleihen.

Ein zweiter Weg, um junge Leser für die Bibliothek zu interessieren ist der Bibliotheksführerschein. „Diese Veranstaltungen für die Schulanfänger waren 2017 ein voller Erfolg“, stellt Ilka Prager, die die Kinderbibliothek verantwortet, fest. „Von den Schulanfängern sind eine ganze Reihe Kinder immer noch dabei“, freut sie sich. Das war in den vergangenen Jahren nicht immer der Fall, da kamen häufig Kinder nach den vier Veranstaltungen, in denen sie fit für die Nutzung der Bibliothek gemacht wurden, später nicht mehr, um sich Bücher auszuleihen. „Wir haben tolle Kinder und tolle Eltern“, so das Fazit von Ilka Prager für 2017. Denn die Kinder aus der ersten Klasse und auch die Kita-Kinder werden meist von ihren Eltern in die Einrichtung begleitet. Und die stöbern, während die Kinder in der Kinderbibliothek im Obergeschoss verschwunden sind, unten auch mal nach neuerschienen Krimis oder nach Filmen, CDs und Hörbüchern.

So erklärt sich unter anderem, dass es in der Stadt- und Kreisbibliothek in Klötze im vergangenen Jahr exakt 100 Neuanmeldungen gab. Eine Zahl, auf die die beiden Mitarbeiterinnen auch ein bisschen stolz sind. Insgesamt waren 2017 947 Nutzer der Klötzer Kreis- und Stadtbibliothek aktiv, im Vorjahr waren es nur 939. 292 Benutzer gehörten zur Gruppe bis einschließlich zwölf Jahre.

Ilka Prager bereitet bereits die nächsten Veranstaltungen für den Bibliotheksführerschein vor. „Wir haben wieder sehr viele Schulanfänger in Klötze“, hat sie mit Blick auf die Listen festgestellt. Deshalb gibt es drei Gruppen: einmal 18 Mädchen und Jungen aus der Kita Zinnbergwerge und dann zwei Gruppen aus der Kita Spatzennest mit elf und zehn Kindern. Sie werden ab 20. Februar in vier Veranstaltungen erfahren, wie Bücher entstehen, wie man die richtigen in der Bibliothek findet und dürfen sich dann auch schon die ersten Kinderbücher ausleihen. Diese werden zu Hause von den Eltern vorgelesen und jeder Schulanfänger stellt dann in einer kurzen Beschreibung das Buch seinen Kindergartenfreunden vor. Der Termin für die Abschlussveranstaltung, bei der die Kinder ihre Bibfit-Führerscheine überreicht bekommen, wird Ende März oder Anfang April stattfinden. Ab da können die Kinder mit ihrem ersten Führerschein die Bibliothek als Nutzer besuchen.

Ausleihen können sie dann unter anderem auch zahlreiche neue Kinderhörbücher. „Wir haben die alten Kassetten aussortiert, da kaum jemand noch Kassetten hat“, erklärte Iris Wienecke. Dafür wurden Hörbücher auf CDs angeschafft, beispielsweise Bibi und Tina.

Von Monika Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare