Ab heute wird das Becken gefüllt

Wasser im Kunrauer Bad läuft fünf Tage

Fred Steffens hat das Becken des Kunrauer Freibades fertig gereinigt und die Risse verklebt. Ab heute soll das Wasser eingefüllt werden.
+
Fred Steffens hat das Becken des Kunrauer Freibades fertig gereinigt und die Risse verklebt. Ab heute soll das Wasser eingefüllt werden.

Kunrau – Ab heute geht es los: Ins Kunrauer Freibad wird das Wasser für die neue Badesaison eingelassen. „Das dauert fünf Tage, bis das Becken gefüllt ist“, erklärt der Badverantwortliche Fred Steffens.

Etwa 60.000 Liter sind nötig, um das Schwimmer- und angeschlossene Nichtschwimmerbecken zu füllen.

In dieser Woche war er noch damit beschäftigt, das große Becken zu reinigen. Mit Hochdruck wurden zunächst die Seitenwände und dann der Boden des Beckens bearbeitet. Sand, Laub und kleine Äste hatten sich angesammelt. Das letzte Wasser wird abgepumpt und abgeschöpft, dann kann neues Wasser eingelassen werden.

„Zum Glück war der Winter mild und es gab keine größeren Schäden“, freut sich Fred Steffens. Nur ein paar kleinere Risse musste er vor Saisonbeginn flicken. Bewährt hat sich die Verkleidung des Rohres am Beckenrand. Es wurde mit Folie überzogen, damit die Schwimmer nicht mit ihren Füßen zwischen Rohr und Beckenwand geraten können.

„Das hat gut funktioniert“, schätzt Fred Steffens ein. Dennoch sieht auch er, dass das Bad langsam in die Jahre kommt. „Es gibt einiges, was erneuert werden müsste“, erklärt er. So ist die Filteranlage zwar repariert, aber dennoch nicht im besten Zustand. Perspektivisch müsste in eine neue Anlage investiert werden.

Offen ist, ob es jemals zur Beheizung des Bades kommen wird. Der Antrag der Stadt Klötze für den Einbau der Heizung ist nach Aussage von Leader-Manager Wolfram Westhus noch in der Bearbeitungsphase. Eigentlich sollte das Projekt schon im vergangenen Jahr umgesetzt werden, aber die Leader-Projekte für 2018 wurden allesamt noch nicht bewilligt. „Bislang liegt dafür jedoch auch noch keine Ablehnung vor. Das letzte Wort, ob das Geld fließt, hat das Landesverwaltungsamt“, erklärte Wolfram Westhus im AZ-Gespräch nach der jüngsten Zusammenkunft der Leader-Aktionsgruppe Rund um den Drömling, bei der bereits die Projekte für 2019 auf den Weg gebracht wurden.

Doch mit dem Verlegen eines Rohrs für die Nahwärmeleitung aus der Biogasanlage ist es nicht getan, darüber waren sich auch die Kunrauer Ortschaftsräte schon einig. Sie fragen bei jeder Ortschaftsratssitzung bei Ortsbürgermeister Uwe Bock nach dem Stand der Beheizung.

Für die im nächsten Monat beginnende Badesaison wird es jedenfalls nichts mit beheiztem Wasser. Sollte der Sommer 2019 genauso heiß werden wie der vergangene, besteht auch gar kein Bedarf nach einer Heizung.

„Letztes Jahr hatten wir fast konstant 25 Grad im Wasser, besser geht es gar nicht“, blickt Fred Steffens auf die Jahrhundertwärme zurück. Er möchte nicht nur in dieser Saison, sondern auch noch bis 2021 am Beckenrand in Kunrau stehen. „Ich mache das wirklich gern und habe viel Freude an meiner Arbeit“, sagt der Badverantwortliche. Er kennt die Kunrauer Anlage inzwischen in- und auswendig und weiß genau, wann er welche Arbeiten in Angriff nehmen muss.

VON MONIKA SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare