Klötzer Verband hat 2013 Verlust gemacht / Weniger Kosten pro Kubikmeter

Wasser: Grundpreis steigt

+
1,10 Euro pro Kubikmeter Trinkwasser müssen ab 2015 im Gebiet des Klötzer Wasserverbandes gezahlt werden. Das sind sieben Cent weniger als in diesem Jahr, dafür erhöht sich der jährliche Grundpreis von 36 auf 72 Euro.

Klötze. Auch ein Verband wie der Klötzer Wasserverband muss wirtschaftlich geführt werden. Darüber waren sich die Mitglieder der Verbandsversammlung am Dienstagabend in Klötze einig.

Und stimmten der – von der Geschäftsführerin bereits angekündigten – Anpassung der Preise zu.

Ein Grund: Der Klötzer Wasserverband hat im vergangenen Jahr Verlust gemacht, berichtete Geschäftsführerin Birgit Lange den Mitgliedern. Die Prüfung des Jahresabschlusses 2013 hat ergeben, dass ein Gesamtverlust von 46 000 Euro gemacht wurde. Zwar wurde im Bereich Abwasser mit 32 000 Euro ein Überschuss erzielt, dieser gleicht aber den Verlust beim Trinkwasser in Höhe von 78 000 Euro bei Weitem nicht aus.

Zudem wurde die Kalkulation der neuen Preise im Vergleich zum Land gesetzt. Und danach ist der Klötzer Verband immer noch einer der günstigsten. „Bislang lagen die Preise am unteren Ende der Skala“, berichtete Birgit Lange. Aber der Vergleich mit anderen Verbänden und die demografische Entwicklung im Verbandsgebiet erfordern es, einen höheren Grundpreis zu nehmen, erläuterte sie. Dadurch würden die fixen Kosten, die anfallen, besser abgedeckt. Dafür sinkt im Gegenzug der Arbeitspreis.

In Zahlen ausgedrückt bedeutet das, dass der Arbeitspreis für Trinkwasser von 1,17 auf 1,10 Euro fällt, beim Abwasser sinkt er von 3,13 auf 3,07 Euro pro Kubikmeter. Dafür wird der Grundpreis erhöht, und zwar beim Abwasser von 90 auf 102 Euro im Jahr, beim Trinkwasser von 36 auf 72 Euro.

Von Monika Schmidt

Lesen Sie mehr zum Thema im E-Paper und in der gedruckten Altmark-Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare