In dem Gebäude zeigen sich schon Risse

Waldbad-Kiosk kommt weg

+
Im Gebäude, in dem der Kiosk im Klötzer Waldbad untergebracht ist, zeigen sich Risse. Eine Sanierung wäre zu aufwendig, deshalb soll es abgerissen werden.

Klötze. Obwohl noch längst nicht alle Vorhaben, die 2018 von der Stadt geplant waren, umgesetzt sind, plant die Verwaltung schon für 2019. Wie Bürgermeister Uwe Bartels im Stadtrat ankündigte, soll der Etat möglichst Ende Februar beschlossen werden.

„Zwar konnte 2018 nicht alles umgesetzt werden, wird aber 2019 und 2020 fortgeführt“, informierte der Bürgermeister.

Damit sind vor allem die beiden Kita-Bauten in Kusey und Schwiesau, aber auch der bereits vom Stadtrat beschlossene vierte Bauabschnitt der Straße An der Wasserfahrt gemeint.

„Auch für 2019 haben wir uns wieder einiges vorgenommen“, kündigt der Klötzer Bürgermeister an. Einiges davon ist bereits im Jahr 2018 angeschoben und diskutiert worden, wie unter anderem die Anschaffung von zwei neuen Feuerwehrfahrzeugen. Die Klötzer Wehr soll einen Rüstwagen bekommen, für die Immekather Ortwehr wird ein TLF 3000 angeschafft. Damit dies im Immekather Feuerwehrgerätehaus untergestellt werden kann, muss ein Anbau erfolgen. Beim Thema Feuerwehr ist weiterhin die Beschaffung von zwei Rettungssätzen mit Schere und Spreizer vorgesehen. Am Feuerwehrgerätehaus in Klötze stehen Renovierungsarbeiten an. Die große Trockenheit im Sommer machte deutlich, dass es in einigen Orten Probleme mit der Löschwasserversorgung geben kann, wenn die Flüsse und Bäche austrocknen. Deshalb soll 2019 das Augenmerk auch auf den Ausbau von Löschwasserentnahmestellen gelegt werden. Acht neue Tiefbrunnen sollen gebohrt werden, je zwei in Kusey und Steimke sowie je einer Lockstedt, Wenze, Schwarzendamm und Neuferchau. In Immekath und Wenze werden zudem zwei neue Unterflurhydranten errichtet. Für die Kinder- und Jugendwehren steht der Kauf neuer Bekleidung im Etatentwurf.

Neue Maßnahmen für 2019 sind für Klötze vor allem im Bereich des Waldbades geplant. Im Vorfeld des 90-jährigen Bestehen, das 2018 gefeiert wurde, hatten Schwimmmeister und Wasserwacht auf den Sanierungsbedarf aufmerksam gemacht. So fällt es in jedem Sommer schwerer, das Wasser in den Becken – vor allem im Kinder- und Nichtschwimmerbereich – zu halten. Dort ist nach 90 Jahren eine Generalüberholung nötig. In den Haushalt für 2019 soll deshalb die Beckensanierung im Waldbad Klötze eingeplant werden, kündigt Uwe Bartels an. Da sich zudem im Gebäude, in dem der Kiosk untergebracht ist, Risse zeigten, plant die Verwaltung, den alten Kiosk ganz abzureißen, da eine Sanierung des Gebäudes zu aufwendig wäre. Im Kunrauer Freibad wird für das kommende Jahr auf die bereits 2018 über Leader beantragte Beheizung durch eine Fernwärmeleitung gehofft.

Im Klötzer Rathaus muss die Brandmeldeanlage erneuert werden, für die Stadtwirtschaft soll ein neues Multicar angeschafft werden.

Investiert werden soll natürlich auch in den Bereich der Kindertagesstätten und Schulen. So wird für die Grundschule Kusey, deren provisorischer Sportplatz für den Kita-Neubau weichen muss, die Anlage einer Laufbahn und Weitsprunggrube in der Nähe des Schulgebäudes geplant. In den Grundschulen Kunrau und Kusey stehen außerdem Malerarbeiten auf dem Plan.

Als einzige Leadermaßnahme für 2019 hat die Stadt bei der LAG Rund um den Drömling den Bau einer Toilette im Tiergehege vorgesehen.

„Bei all den Plänen und der Unterstützung, so denke ich doch, können wir mit einer gewissen Zuversicht in die Zukunft blicken“, schätzt Uwe Bartels ein.

Von Monika Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare