Straftaten im Naturpark Drömling häufen sich – Reusen und Messgerät gestohlen

Trotz Sicherung geklaut

+
Die Sicherung mit Kette und Schloss war kein Hindernis für die Diebe. Bereits mehrfach wurden der Naturparkverwaltung Gegenstände im Drömling geklaut.

Kämkerhorst. Nachdem in den vergangenen Wochen und Monaten wiederholt Stauanlagen im Gebiet des Naturparks Drömling von unberechtigten Personen bedient und Messgerätschaften entwendet wurden, kam es von vergangenen Mittwoch zu Donnerstag, 6. und 7. Mai, zu einem weiteren Diebstahl.

Zum Bedauern der Naturparkverwaltung und dem Projektbegleiter der Hochschule Magdeburg, der zurzeit Fischdaten an Fischaufstiegsanlagen sammelt, musste festgestellt werden, dass die mit Schloss und Kette gesicherten Gegenstände, die zur Überprüfung der biologischen Funktionsfähigkeit an der Fischaufstiegsanlage Hoffmannsschleuse in der Nähe Kämkerhorst installiert waren, bereits zwei Tage nach Einsatzbeginn auf dreiste Weise entwendet wurden.

Die Ringreuse wurde an der Hoffmannsschleuse gestohlen. Auch Messgeräte sind verschwunden.

Es handelt sich dabei um einen Steckschützrahmen, an dem eine Ringreuse angebracht ist und mittels Seil auf Spannung gehalten wird. Durch die Straftat ist nicht nur ein rein materieller Schaden entstanden. Die nunmehr fehlende Beweisführung der Funktionsfähigkeit der Fischaufstiegsanlage, die letztlich Gewährleistungsansprüche am Bauwerk selbst nach sich ziehen könnte, kann nicht erbracht werden. Der Schaden der so entstehen kann, übersteigt die Materialkosten von Reuse und Steckschütz um ein Vielfaches.

„Die Naturparkverwaltung appelliert an dieser Stelle eindringlich daran, das Eigentum und auch die Arbeit anderer zu achten“, erklärt Ulf Stautmeister, Mitarbeiter der Naturparkverwaltung Drömling.

Bereits mehrfach wurden in der Vergangenheit Bänke und ganze Sitzgruppen im Naturpark gestohlen. „Nicht zuletzt vor diesem Hintergrund möchten wir alle Besucher, Freunde, Angler und ganz besonders alle Ein- und Anwohner des Naturparks Drömling um aktive Mithilfe und erhöhte Aufmerksamkeit bitten, um diesem Treiben Einhalt zu gebieten“, hofft Ulf Stautmeister auf Unterstützung.

Hinweise, die zur Aufklärung der Straftaten beziehungsweise zum Wiederauffinden der entwendeten Sachen dienen, nehmen die Polizeidienststelle in Oebisfelde oder die Naturparkverwaltung Drömling unter Tel. (03 90 02) 85 00 entgegen.

Von Katharina Schulz

Lesen Sie mehr dazu im E-Paper und in der Printausgabe der Altmark-Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare