Kitas und Horts in Klötze betroffen

Tarifstreit: Steigende Elternbeiträge unvermeidbar

mm Klötze. Die Gewerkschaft Verdi ist in die Tarifverhandlungen für die Erzieher eingestiegen. Am heutigen Mittwoch sind unter anderem für Niedersachsen, Hessen und Berlin Warnstreiks angekündigt.

In Sachsen-Anhalt sind Streiks noch kein Thema, die Forderungen der Gewerkschaft zur Aufwertung der Sozial- und Erziehungsberufe schon. Die Erzieher haben im öffentlichen Dienst einen separaten Tarif, erläuterte der Klötzer Bürgermeister Matthias Mann im Stadtrat. Die Forderungen, die von der Gewerkschaft nun im Rahmen der Tarifverhandkungen aufgemacht wurden, seien „happig“, so Mann. So werde eine Erhöhung von 16 bis 20 Prozent angestrebt.

Der Klötzer Bürgermeister erinnert daran, dass die Gehälter für Erzieher in den Jahren von 2005 bis 2009 bereits um bis zu 33 Prozent gestiegen seien. „Ich gönne jedem für gute Arbeit eine angemessene Vergütung“, betont Matthias Mann. „Aber man muss dann auch mit den Auswirkungen rechnen“, erklärte er weiter.

Und gestiegene Personalkosten im Bereich von Kita und Hort würden vermutlich mit einer Erhöhung der Elternbeiträge einhergehen müssen. Denn diese „Nebenkosten“ müssten in die Bezahlbarkeit der Kita-Plätze eingerechnet werden.

„Wenn sich die Gesellschaft die höheren Gehälter leisten will, muss sich das auch auf die Beiträge auswirken“, machte der Bürgermeister mögliche Folgen deutlich. Eigentlich hatte die Stadt Klötze für dieses Jahr keine Steigerung der Beiträge geplant.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare