Fahrerin geriet bei Straßenglätte ins Rutschen / Feuerwehren rückten aus

Sturmtief „Joachim“ brachte ein Winterintermezzo

+
Zeugnisse des Wintereinbruchs: Ein zersägter Baum und eine verbogene Leitplanke.

nre Beetzendorf / Schwiesau. Am Sonnabend waren nur noch vereinzelte weiße Flecken zu finden. Es sind die letzten Zeugnisse eines kurzen Wintereinbruchs gewesen. Sturmtief „Joachim“ hatte am Freitagabend für wenige Stunden Schnee in die Region gebracht.

Was Kinderherzen vielleicht höher schlagen ließ, bereitete den Autofahrern zumindest in den späten Abendstunden Probleme. Schneematsch und Windböen sorgten für schwierige Verkehrsverhältnisse. So kam eine 29-jährige BMW-Fahrerin bei Schwiesau aufgrund zu hoher Geschwindigkeit bei Glätte und fehlender Winterreifen ins Rutschen. Sie geriet links von der Fahrbahn ab, stieß gegen einen Straßenbaum. Das Fahrzeug drehte sich und schleuderte zurück auf die Fahrbahn, wo es zum Stehen kam. Die Fahrer-in wurde leicht verletzt.

Auch zwei Feuerwehren aus der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf mussten ausrücken. In Nettgau behinderten heruntergestürzte Äste den Verkehr und zwischen Beetzendorf und Rohrberg war ein Baum in Höhe des Tangelnschen Baches auf die Fahrbahn gefallen. Die Bilanz: Neun Kameraden der Beetzendorfer Wehr und drei Kameraden der Nettgauer Wehr waren im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare