Onleihe: Bücher, Musik und Zeitschriften für Tablet und Smartphone / Mehr Nutzer gewünscht

Ausleihe in Klötze hat 24 Stunden am Tag geöffnet

+
Kostenlos kann die Onleihe-App heruntergeladen werden. Somit können E-Books nicht nur auf dem E-Reader, sondern auch auf Smartphone und Tablet gelesen werden, ebenso wie alle anderen Angebote der Internet-Bibliothek.

Klötze. Mit 55 Benutzern gibt es in der Klötzer Bibliothek eine „Stammbelegschaft“, die die onleihe, also die Ausleihe von elektronischen Medien über das Internet, nutzt.

„Das Angebot könnte aber viel stärker genutzt werden“, findet Bibliotheksleiterin Iris Wienecke. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Iris Prager erklärt sie im AZ-Gespräch die Vorzüge des Angebots.

Leiterin Iris Wienecke würde sich mehr Nutzer des onleihe-Angebots wünschen.

Jedem Nutzer der Bibliothek steht die Möglichkeit, die Ausleihe im Internet zu nutzen, offen. Und es gibt viele Vorteile, wie die beiden Bibliotheksmitarbeiterinnen erklären. Einzig das persönliche Gespräch mit den Mitarbeitern, die viele Tipps geben, was für wen das geeignete Buch ist, fehlt im Internet. Dafür ist die Ausleihe dort 24 Stunden am Tag geöffnet. „Und es gibt einen weiteren Vorteil“, sagt Ilka Prager mit Blick auf die „Schlumis“, die auch schon mal einen Abgabetermin verpassen und gemahnt werden müssen: Im Internet endet die Ausleihe automatisch, es muss nichts zurückgegeben werden. Das ist vor allem für Jugendliche, die gerne mal den Abgabetermin verschwitzen, eine gute Lösung. Nach Ablauf der Leihfrist können die entliehenen Medien einfach nicht mehr geöffnet werden.

Ansonsten funktioniert die Internet-Bibliothek genauso wie die physikalische Bibliothek: Jedes Medium kann nur von einem Nutzer zurzeit ausgeliehen werden. Allerdings sind die Ausleihfristen kürzen: E-Books und Hörbücher werden für 14 Tage, Videos für sieben Tage und E-Paper nur für einen Tag verliehen. „Das hat bei Zeitschriften zum Beispiel den Vorteil, dass man schneller drankommt“, erklärt Iris Wienecke.

Beliebt bei der Ausleihe in der Klötzer Bibliothek sind zum Beispiel Ratgeber-Zeitschriften und Wochenzeitungen. „Das Blättern durch Zeitschriften macht richtig Spaß“, findet Ilka Prager, die selbst die onleihe viel nutzt. Zum Beispiel, um abends zur Entspannung noch schnell ein Magazin durchzublättern. Für jeden Geschmack gibt es da bei der onleihe Hefte im Angebot. Und wer online liest, hat nicht so viel Papier in der Tonne zu entsorgen, nennt Ilka Prager einen weiteren, ganz praktischen Vorteil des Internet-Angebots.

Wer glaubt, zur onleihe ist ein entsprechender E-Book-Reader nötig, irrt. Per App lässt sich das Angebot auf jedes Smartphone und Tablet laden. „Mit der App läuft das akkurat“, weiß Ilka Prager, die selbst das Tablet für die onleihe nutzt. Während bei Kindern über die App vor allem Hörbücher zu den Favoriten gehören, bietet sich für Jugendliche auch die Möglichkeit, Musik zu streamen. Angebote, die natürlich auch die Erwachsenen nutzen können. „Und das alles für einen Jahresbeitrag von zehn Euro“, macht Ilka Prager auch auf die finanziell günstige Seite des Angebots aufmerksam.

Die Klötzer Stadt- und Kreisbibliothek macht seit Herbst 2014 beim bundesweiten onleihe-Angebot der Bibliotheken mit. Bei Neu-Kunden, wie zum Beispiel den Eltern der bibfit-Kinder, machen die beiden Bibliotheksmitarbeiterinnen auf das zusätzliche Angebot aufmerksam. „Bei stabilem Internet ist das Lesen und Hören über die App richtig praktisch“, fasst Ilka Prager zusammen. Gerade bei Zeitschriften sieht sie in dem Angebot ein Plus. Im Angebot der onleihe sind beispielsweise Wochenzeitungen wie „Der Spiegel“ und „Die Zeit“, Zeitschriften wie „Autor, Motor, Sport“, „Chip Foto-Video“ oder das Manager-Magazin, Frauenzeitschriften oder Wissensmagazine können per onleihe gelesen werden. Für 2017 sind 24 173 Ausleihen der verschiedensten Zeitungen registriert.

Von Monika Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare