Strampeln für eine Studie

DRK-Ausbilderin Monika Gille machte die Übungen am Beckenrand vor, Volker Cihlar beobachtete für seine Studie die Teilnehmer genau bei der Umsetzung.

Klötze - Von Monika Schmidt. Besonders viel Mühe haben sich die Teilnehmer der Wassergymnastik im Klötzer Waldbad am Donnerstag gegeben.

Denn sie wurden genau beobachtet: Volker Cihlar war dazu eigens aus Heidelberg nach Klötze gereist. Er ist Sportwissenschaftler und Gerontologe. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Entwicklung der körperlichen Leistungsfähigkeit im Alter sowie die Erfassung des Aktivitätsniveaus älterer Menschen. Für seine Doktorarbeit macht er an der Uni Heidelberg eine Studie in Zusammenarbeit mit dem DRK. „Es geht um die Erfassung der Effekte eines bundesweit eingesetzten Programms des DRK zur Förderung körperlicher Aktivität von Senioren“, erklärte Volker Cihlar den Teilnehmern des Kurses im Klötzer Waldbad. Bevor die Studie mit den Senioren beginnt, bei der drei Monate lang an drei Standorten Gruppen beobachtet werden sollen, wollte er sich einen generellen Überblick verschaffen, wie die Kurse des DRK ablaufen. Gymnastik, Tanz und Wassergymnastik wurden dabei von ihm in verschiedenen Bundesländern untersucht. Für Sachsen-Anhalt fiel die Wahl auf die Kurse von DRK-Ausbilderin Monika Gille. Sie bietet während des Sommers im Waldbad nicht nur Wassergymnastik im Flachwasser, sondern auch Aquafit im tiefen Wasser an. Welche Übungen gemacht wurden, die Zahl der Teilnehmer, ihre Altersspanne und ihre Fitness wurden von Volker Cihlar genau vom Beckenrand beobachtet und die Ergebnisse in den vom ihm entworfenen Untersuchungsbogen eingetragen. Anschließend durften die Teilnehmer noch selbst einen Fragebogen ausfüllen, in dem sie den Kursus und seinen Effekt auf ihre Gesundheit einschätzten.

Klötze war die letzte Station zur Vorbereitung der Studie. Insgesamt 30 Kurse in drei Bundesländern hat sich Volker Cihlar angesehen. Nun wird er die Ergebnisse in Heidelberg auswerten und dann an je drei Standorten pro Bundesland die dreimonatige Studie vornehmen. Die Senioren, die daran teilnehmen, werden vorher und nachher untersucht, um ihre körperliche und geistige Fitness vergleichen zu können. Teilnehmen kann aber nur, wer bislang noch keinen der Kurse absolviert hat. „Wir wollen darstellen, wie sich der Mensch durch die Bewegung verändert“, erklärte Volker Cihlar den Klötzer Teilnehmern. In genau einem Jahr soll die Studie fertig sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare