Experten müssen befragt werden

Steimker Bäume sind krank: Behandeln oder Fällen

+
Die Bäume auf dem Schulplatz in Steimke sind von einem Schädling, dem Riesenporling, befallen. Er bedroht die Standfestigkeit der großen Eichen.

Steimke – Der Steimker Dorfplatz ist mit seinem großen Eichenbestand dorfbildprägend. Einige der Bäume wurden als Gedenkeichen gepflanzt. Doch in diesem Jahr macht den Bäumen nicht nur der Eichenprozessionsspinner Sorgen.

Wie Ortsbürgermeister Frank Kraskowski informierte, hat sich Baumexperte Randy Schmidt aus Jahrstedt die Bäume auf dem Schulplatz angesehen. „Einige der Eichen sind von einem Schadpilz, dem Riesenporling, befallen“, teilte Kraskowski den Ortschaftsräten mit. Dieser Pilz gefährdet die Standfähigkeit der Bäume an der Wurzel, erläuterte er weiter.

Randy Schmidt hat die Bäume schon seit längerer Zeit im Auge. Nun hat er den Steimker Ortsbürgermeister auf das Ausmaß der Gefährdung aufmerksam gemacht. „Es könnte sein, dass die Bäume nicht mehr standfest sind und gefällt werden müssen“, kündigte Frank Kraskowski an. Das wäre für das Ortsbild sehr bedauerlich, denn: „Der Schulplatz ist eine Institution wie die Kirche“, schätzte der Ortsbürgermeister ein.

Im Gespräch ist ein Kappen der Wurzeln und das Pflanzen neuer Bäume. Allerdings sind sich die Steimker nicht sicher, ob das sinnvoll ist, wenn an der Stelle vorher ein mit einem Schädling befallener Baum gestanden hat. Bei der Baumbegehung mit der Stadt, wenn die Baumschnittliste abgearbeitet wird, möchte sich Frank Kraskowski weitere Informationen einholen. „Wenn es der Gesundheitszustand der Bäume nicht mehr zulässt, müssen sie gefällt werden“, betonte der Ortsbürgermeister, auch wenn das für das Ortsbild insgesamt bedauerlich wäre.

„Hoffentlich kann man sie behandeln, so dass sie stehen bleiben können“, so sein Wunsch. Die Steimker Ortschaftsräte waren sich einig, dass für den Fall, die Bäume müssen weg, sofort neue gepflanzt werden sollen. Dann sollen nicht kleine Exemplare, sondern gleich etwas ältere und schon größere Bäume als Ersatz gewählt werden. „Solche, die stehen bleiben, wenn mal einer dagegen läuft“, so die Festlegung zur Größe der möglichen neuen Bäume auf dem Schulplatz.

Frank Kraskowski bedankte sich bei Randy Schmidt, der die Eichen im Blick hatte und sich von sich aus den Schädlingsbefall gemeldet hat.

VON MONIKA SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare