Staubige Arbeiten pünktlich zum Ferienende abgeschlossen

Schulleiter Jörg Kägebein und Sachgebietsleiterin Cornelia Steinecke (v. l.) informierten sich gestern Nachmittag bei der Bauberatung über den Stand der Arbeiten.

Klötze - Von Peter Lieske. In der Sekundarschule Klötze ist es zurzeit sehr staubig. Das komplette Schulgebäude wurde mit einer neuen Elektroinstallation versehen. Die Arbeiten bildeten den Hauptteil der Aktivitäten bei der Sanierung der Schule. Mithilfe von EU-Mitteln wird das Haus in den nächsten drei Jahren saniert. Etwa eine Million Euro wird in die Maßnahme investiert.

Zwar sah die Schule gestern noch wie eine Großbaustelle aus, dennoch wird der Unterricht am ersten Schultag, morgen in einer Woche, wieder aufgenommen, informierte gestern Cornelia Steinecke, Sachgebietsleiterin für Hochbau beim Altmarkkreis. Sie machte sich am Nachmittag bei der Bauberatung persönlich ein Bild von den Arbeiten.

Die staubigen Arbeiten sind so weit abgeschlossen. Wanddurchbrüche wurden gemacht und vor allem das Schneiden der Kabelschächte hüllte die Klassenräume und Flure in eine Staubwolke.

Die Kabel sind so weit verlegt, sodass zurzeit die Deckenleuchten an die neuen Kabel angeschlossen werden. Die kompletten Elektroleitungen wurden nach dem neuesten Sicherheitsstandard eingebaut, erläuterte die Sachgebietsleiterin.

Das gilt auch für die Türen. Der Einbau der Metallzargen für die neuen behindertengerechten Türen ist abgeschlossen. Mitarbeiter einer Valfitzer Firma haben gestern die Rahmen verstrichen. Es müssen noch die Türblätter geliefert werden. In der Schule wurden nicht nur alle etwa 40 Innentüren erneuert, sondern auch Rauchschutztüren eingebaut.

Mit den genannten Arbeiten sowie dem Anbau eines Aufzuges sind die Arbeiten für dieses Jahr erledigt. „Wir wollen vorrangig die Sommerferien nutzen“, sagte Cornelia Steinecke. Nach dem Beginn des neuen Schuljahres sollen nur noch Restarbeiten, wie das Verputzen kleiner Stellen, erfolgen, und zwar möglichst nach dem Unterricht.

Im nächsten Sommer wird sich der Außenfassade gewidmet. Sie wird inklusive Dämmung erneuert. Zudem bekommt die Aula einen neuen Fußboden. Im dritten und letzten Jahr 2012 kommen die Außenanlagen an die Reihe, kündigte die Sachgebietsleiterin an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare