1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Klötze

Tobias Kramer ist neuer Leiter der DRK-Wasserwacht in Klötze

Erstellt:

Von: Monika Schmidt

Kommentare

Symbolisch den Staffelstab als Leiter der DRK-Wasserwacht in Klötze übergab am Freitagnachmittag die langjährige Chefin Monika Gille an ihren Nachfolger Tobias Kramer.
Symbolisch den Staffelstab als Leiter der DRK-Wasserwacht in Klötze übergab am Freitagnachmittag die langjährige Chefin Monika Gille an ihren Nachfolger Tobias Kramer. © Schmidt, Monika

Klötze – „Ich habe das wirklich gerne gemacht“, sagt Monika Gille. Aber nach 25 Jahren als Leiterin der DRK-Wasserwacht in Klötze war es an der Zeit, den Staffelstab weiterzugeben. Mit Tobias Kramer hat sie einen würdigen Nachfolger gefunden. Und er setzt eine von Familie Gille begonnene Tradition fort. Denn mit Sohn Robin ist auch ein weiteres Familienmitglied als Rettungsschwimmer bei der Wasserwacht aktiv und wartet darauf, in die Stufe der Ausbilder aufsteigen zu können. „Und in 25 Jahren übernimmst du dann die Nachfolge“, kündigte Monika Gille Robin Kramer schon mal an.

„Ich bin stolz, dass wir den Übergang so geschafft haben“, erklärte Monika Gille, als sie am Freitagnachmittag offiziell den Staffelstab an ihren Nachfolger übergab. Der steht nicht alleine da, sondern kann auf ein ganzes Führungsteam bauen – und bekommt natürlich auch weiterhin von Monika Gille Unterstützung. Denn ganz verabschieden möchte sie sich von der Wasserwacht, in der sie seit 38 Jahren als Rettungsschwimmerin, Ausbilderin und schließlich seit 25 Jahren als Leiterin aktiv ist, noch nicht. „Aber die Arbeit in der Leitung ist in der jüngeren Vergangenheit immer mehr geworden“, erklärt sie, warum es Zeit für einen Nachfolger war. Vieles läuft über moderne Kommunikationsmedien, ist also eher eine Sache für Jüngere, hat Monika Gille erkannt. Deshalb war es an der Zeit, die Jüngeren in die Verantwortung zu nehmen.

Tobias Kramer als Vorsitzender kann auf der Leitungsebene auf ein Team bauen. Er wird unterstützt von Johannes Ferchau als Stellvertreter, vom technischen Leiter Florian Bischoff, von Christian Gille, der für die Jugendarbeit und die Schwimmkurse zuständig ist, sowie von Roland Gille, der als Berater tätig ist und sich mit der Technik im Waldbad bestens auskennt. Monika Gille ist in der Leitungsebene für die Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit zuständig, hat derzeit auch die Kassenführung übernommen. Dafür soll aber noch ein weiteres Mitglied eingesetzt werden, kündigte Tobias Kramer an.

Der Schwiesauer weiß, dass ihm eine Menge Arbeit im Ehrenamt bevorsteht. „Der Landesverband will immer mehr Informationen von den Kreisverbänden“, ist ihm schon aufgefallen. „Und das war für mich alleine zu viel“, ergänzt Monika Gille. Sie bleibt dabei, „weil mir die Sache am Herzen liegt“, betont die Klötzerin. Da Tobias Kramer von Beruf Sozialpädagoge ist, könne er nicht nur gut ein Team leiten, sondern lege auch einen frischen Führungsstil an den Tag. „Das bekommt der ganzen Crew gut“, hat Monika Gille schon festgestellt.

Aufgaben gibt es für die Wasserwacht genügend. Sicher ist, dass die Mitglieder auch in dieser Saison wieder die Aufsicht und Betreuung im Klötzer Waldbad übernehmen werden. 22 Rettungsschwimmer sind aktiv, 17 davon sind im vergangenen Jahr während der Badesaison zum Einsatz gekommen. Dazu kommen Schwimmunterricht und Gesundheitskurse im Wasser. „Aber das Wichtigste ist die Nachwuchsgewinnung. Sie steht als Ziel absolut im Vordergrund“, betont Florian Bischoff. Denn nur so könne die Wasserwacht auch langfristig erhalten werden.

Auch interessant

Kommentare