Matthias Mann nimmt sich die Ortsbürgermeister zur Brust / Künftig bei den Sitzungen anwesend

Stadt Klötze vor Schaden bewahren

+
Bioraffinerie, Fensterfirma, Netzhersteller und Kartoffelbetrieb – im Kuseyer Gewerbegebiet sind sehr vielfältige Betriebe vertreten. Um Investoren nicht zu verschrecken, will Matthias Mann künftig ein Auge auf den Ortschaftsrat haben.

Klötze. Die Kritik aus den jüngsten Ortschaftsratssitzungen, speziell in Jahrstedt und Kusey, lässt der Klötzer Bürgermeister Matthias Mann nicht unkommentiert. Im Bürgermeisterbericht während der Hauptausschusssitzung am Mittwochabend fand er deutliche Worte.

„Ich muss Schaden von der Stadt abwenden“, betonte das Stadtoberhaupt. Vor allem durch die Äußerungen des Kuseyer Ortsbürgermeisters Klaus Vohs, der mit seinem Ortschaftsrat unter anderem zum wiederholten Mal über den Kuseyer Friedhof und die versperrte Zufahrt durch eine neue Betriebsansiedlung diskutierte, sieht der Bürgermeister Kusey als Gewerbestandort in Misskredit gebracht. „Wenn Investoren kommen, schreckt das ab“, ist Matthias Mann sicher. Er kündigte Konsequenzen an: So werde er ab sofort an jeder Ortschaftsratssitzung in Kusey teilnehmen und besonders darauf achten, dass beispielsweise Grundstücksangelegenheiten wie vom Gesetzgeber vorgesehen auch nichtöffentlich verhandelt werden. Denn dass dies im öffentlichen Teil der Sitzung beraten wurde, „findet nicht mein Verständnis“, so Mann. „Es tut mir herzlich leid, aber wir haben keine andere Chance, das wieder zurechtzurücken“, erklärte Matthias Mann den Hauptausschussmitgliedern.

Es laufe eine „Hetzkampagne gegen mich und die Stadt“. Besonders Kusey, als starker Gewerbestandort, liege dem Bürgermeister am Herzen. „Es wird durch den Ortsbürgermeister eine über Jahre aufgebaute Lobby zerredet“, so Matthias Mann weiter.

Aber auch der Jahrstedter Ortsbürgermeister Uwe Bartels, der bei der jüngsten Sitzung wegen der schlechten Zusammenarbeit mit der Stadt die Vertrauensfrage gestellt hatte, bekam sein Fett weg. „Mir tut es leid, wenn die Ortschaftsräte nicht oder vorsätzlich falsch informiert werden“, sagte Mann mit Blick auf den Jahrstedter Ortsbürgermeisterbericht. Dass dann der Frust bei den Einwohnern wachse, sei verständlich. „Es gibt einiges klarzustellen“, kündigte Matthias Mann an. Deshalb werde er auch an der näschten Jahrstedter Ortschaftsratssitzung teilnehmen, um den Einwohnern die angesprochenen Themen näher zu erläutern. Allerdings sei dafür wohl ein klärender Besuch des Stadtoberhauptes ausreichend, hofft Matthias Mann. In Kusey dagegen werde er ab sofort bei allen Ortschaftsratssitzungen dabei sein. Der Bürgermeister behält sich auch vor, weitere Ortschaftsräte in der Einheitsgemeinde zu besuchen, um mit den Räten und den Einwohnern die anliegenden Themen fachkundig zu besprechen.

Von Monika Schmidt

Kommentare