Der TÜV ist unterwegs

Spielplätze in der Einheitsgemeinde werden wieder unter die Lupe genommen

+
Der Lockstedter Spielplatz soll neben den beiden Schaukeln für größere Kinder auch noch eine Kinderschaukel mit Gitter erhalten. Das Gestell dafür wird aber erst 2017 finanzierbar sein.

Lockstedt. Derzeit läuft in der Einheitsgemeinde Klötze wieder der Spielplatz-TÜV. Das heißt, die Geräte auf den öffentlichen Spielplätzen werden von Experten genau unter die Lupe genommen.

Wo sie Defektes oder Gefahrenquellen sehen, müssen die Geräte repariert oder auch ganz abgebaut werden. Die Mängel werden aufgelistet und der Verwaltung mitgeteilt, die die Listen dann an die Ortsbürgermeister weitergeben kann.

Für die Spielplätze in der früheren Gemeinde Neuendorf hofft Ortsbürgermeisterin Domenica Borm auf ein gutes Ergebnis des TÜV, schließlich wurden die Spielplätze – bis auf den in Hohenhenningen – gerade erst erneuert. „Bei Hohenhenningen müssen wir den Bericht abwarten“, erklärte sie. Bei der nächsten Planung der Ortsbürgermeister, die im Jahr 20 000 Euro für die örtlichen Spielplätze zur freien Verfügung haben, soll Hohenhenningen dann ganz nach oben rücken. Um den Lockstedter Spielplatz zu komplettieren, fehlt noch eine Kinderschaukel beziehungsweise das entsprechende Gerüst dafür. „Aber das wird erst 2017 kommen“, kündigte Domenica Borm an. Das Budget für dieses Jahr ist von den Ortsbürgermeistern schon aufgebraucht worden. Sie habe aber kein Problem damit, ein Jahr zu warten, denn um die Spielplätze in den Neuendorfer Ortsteilen zu sanieren, hatten andere Ortschaften im Vorjahr zurückgesteckt und das komplette Budget der Neuendorfer Ortsbürgermeisterin zur Verfügung gestellt, erinnerte sie ihren Ortschaftsrat. „Da können wir jetzt auch mal warten“, fasste Domenica Borm die Situation zusammen.

Von Monika Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare