Abschlussklassen nehmen heute in Klötze den Unterricht wieder auf

Schule ist gründlich desinfiziert

+
Ab heute nehmen die Abschlussklassen der Sekundarschule in Klötze den Unterricht wieder auf – zuvor wurde gestern die komplette Schule noch einmal desinfiziert.

Klötze – Reinigungskräfte rückten am Mittwoch n in der Klötzer Sekundarschule Dr. Salvador Allende an. „Ab Mittwoch werden die Reinigungsfirma wieder vollumfänglich in den Schulen tätig sein“, informierte Kreissprecherin Birgit Eurich auf AZ-Anfrage.

Eine Flächenreinigung erfolgt ebenso wie die Desinfektion der Tische, Schalter, Handläufe und Klinken. So vorbereitet können dann am heutigen Donnerstag die ersten Schüler wieder zum Unterricht in die Allendeschule kommen – wie vor der Coronakrise gewohnt wird dieser aber nicht stattfinden.

Die Landesregierung hat mit der vierten Eindämmungsverordnung beschlossen, dass die Schulen zunächst für die Abschlussklassen ab heute wieder öffnen sollen. „Jeder Schulleiter setzt eigenverantwortlich und auf die Räumlichkeiten zugeschnitten die Maßgaben um“, erklärt Birgit Eurich. Dies gelte auch für die Klötzer Sekundarschule. Vom Landesschulamt haben die Schulen Hygienepläne bekommen ebenso wie Hinweise zur Reinigung und Desinfektion.

Damit der Unterrichtsbetrieb wieder aufgenommen werden kann, gelten weitere Regelungen. So werden sich in den Klassenräumen nur so viele Schüler aufhalten, wie es die Abstandsregelung von 1,50 Metern zulässt, erklärt die Kreissprecherin auf AZ-Anfrage weiter. „Da sich ab Donnerstag erst einmal nur die Abschlussklassen mit 30 bis 50 Schülern und einige Lehrer in den Schulen aufhalten, sind genügend Räume vorhanden und auf dem Schulhof auch genügend Platz“, informiert Birgit Eurich. Es gebe bei den Schulleiterin Überlegungen, die Pausenzeiten zu staffeln, damit sich weniger Schüler gleichzeitig auf dem Freigelände aufhalten.

Da es sich um ältere Schüler handelt, hätten sie schon einen Reifegrad erreicht, „der es ihnen ermöglicht, die Regeln einzuhalten“, so Birgit Eurich weiter. Sie werden vor Beginn des Unterrichts über die allgemeinen Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln belehrt. Die Schüler sollen zudem zum Thema Händewaschen belehrt werden.

Der Altmarkkreis als Schulträger stellt für die Klötzer Sekundarschule Desinfektionsmittel und – wenn notwendig – auch Schutzmasken bereit. Gleiches hat auch das Landesschulamt den Schulleitern mitgeteilt. Eine Grundausstattung soll jeder Einrichtung zur Verfügung gestellt werden.

Für die Fahrschüler, die mit dem Bus zur Schule kommen, gelten weitere Einschränkungen. So erfolgt der Ein- und Ausstieg in die Busse der PVGS derzeit nur an den hinteren und mittleren Türen. Damit im Bus die Abstandsvorschriften eingehalten werden können ebenso wie die Hygieneregeln, ist die PVGS auf die Mithilfe der Fahrgäste angewiesen. Derzeit wird die Einhaltung des Mindestabstandes in den Bussen nicht als Problem angesehen, da zunächst nur wenige Fahrschüler den Bus nutzen werden.

Die PVGS und der Kreis bitten jedoch eindringlich darum, dass jeder Fahrgast selbst auf das Einhalten des Mindestabstandes achtet und im Bus einen Mund-Nasen-Schutz trägt.

VON MONIKA SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare