Bürgermeister will nachforschen

Schiefe Laterne erzürnt die Klötzer

Die seit Monaten schiefe Laterne an der Poppauer Straße in Klötze sorgt bei den Einwohnern für Unmut.
+
Die seit Monaten schiefe Laterne an der Poppauer Straße in Klötze sorgt bei den Einwohnern für Unmut.

Klötze – „Ich muss da schon gar nicht mehr vorbeifahren“, hat der Klötzer Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Schmidt festgestellt. Denn auch von den Einwohnern werde er immer wieder auf ein Problem aufmerksam gemacht.

Schmidt sprach die seit Monaten schiefe Straßenlaterne an der Poppauer Straße in Höhe des Getränkemarktes an. „Die steht auf halb acht“, informierte er Bürgermeister Uwe Bartels, der Gast bei der Sitzung war.

Auch dem Stadtoberhaupt ist die Laterne schon aufgefallen, räumte er ein. „Es haben auch schon so viele Leute auf der Homepage geschrieben und trotzdem ist nichts passiert“, ärgerte sich Hans-Jürgen Schmidt. „Das ist das Schlimme“, konnte er die Kritik einiger, dass in Klötze vieles zu lange dauert, verstehen.

Bürgermeister Uwe Bartels verwies darauf, dass solche Beobachtungen als Schadensmeldung auf der Homepage eingetragen werden müssten. Dann werde das an das zuständige Amt weitergemeldet und ein Auftrag ausgelöst. Warum noch nichts passiert war, müsse er im Rathaus nachforschen. Allerdings, so gab Uwe Bartels zu bedenken, könne nicht für eine einzelne Lampe ein Auftrag ausgelöst werden. Es werde in der Verwaltung gesammelt, bis mehrere Arbeiten zusammenkommen und sich das Auslösen eines Auftrags lohnt. (mm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare