1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Klötze

Saisonstart im Klötzer Waldbad: Letzte Vorbereitungen laufen

Erstellt:

Von: Monika Schmidt

Kommentare

Die letzten Reparaturen vor dem Saisonstart im Klötzer Waldbad laufen in diesen Tagen. Ab heute, so kündigt Schwimmmeister Roland Gille an, ist auch das große Schwimmerbecken mit Wasser gefüllt. In der zweiten Maihälfte soll die Saison beginnen. Fo
Die letzten Reparaturen vor dem Saisonstart im Klötzer Waldbad laufen in diesen Tagen. Ab heute, so kündigt Schwimmmeister Roland Gille an, ist auch das große Schwimmerbecken mit Wasser gefüllt. In der zweiten Maihälfte soll die Saison beginnen. © Schmidt

Klötze – Ab heute könnte theoretisch die Badesaison in Klötze beginnen. Denn die Becken im Waldbad sind dann mit ausreichend Wasser gefüllt. Doch ganz so weit ist der Saisonstart dann doch nicht.

Der Klötzer Schwimmmeister Roland Gille steckt mit seinem Team noch mitten in den Vorbereitungen. Ohnehin ist es derzeit zu kalt zu baden, zumal es in Klötze, anders als in Beetzendorf, keine Beheizung des Wassers gibt.

Während das Nichtschwimmerbecken schon seit einigen Tagen bis zur Überlaufrinne mit Wasser gefüllt ist, ist das Schwimmerbecken in dieser Woche erst langsam vollgelaufen. Roland Gille wollte zunächst testen, ob in dem kleineren Becken das Wasser hält. Dieses hatte im vergangenen Jahr einmal mehr Probleme bereitet, weil Wasser verschwand. „In diesem Jahr habe ich zunächst Wasser von oben eingefüllt, um Druck aufzubauen“, erklärt er.

Die Schläuche dafür liegen im Bad noch parat. Erst danach wurde der reguläre Zulauf, der sich im Innern des Beckens befindet, geöffnet. Und der Trick scheint sich auszuzahlen, denn das Wasser ist bis zum Rand stehen geblieben. Insgesamt sind 3800 Kubikmeter Wasser nötig, um die Becken im Klötzer Waldbad zu füllen. Dabei benötigt das 50-Meter-Becken mit 2500 Kubikmetern das meiste Wasser, erklärt der langjährige Schwimmmeister, der in diesem Jahr in seine letzte Saison im Waldbad geht.

Bis zum Saisonstart, der wohl wieder so um den 20. Mai liegen wird, vermutet Gille – je nachdem wie sich die Witterung entwickelt – gibt es noch einiges auf dem Gelände zu tun. Derzeit ist er dabei, vor dem Becken zu pflastern, weil dort an den Leitungen gearbeitet werden musste. „Auch die Regelmesstechnik muss nach der Winterpause noch wieder installiert und in Betrieb genommen werden“, erklärt der Klötzer Schwimmmeister weiter.

Bevor das Wasser eingefüllt werden konnte, mussten einige Risse in den Becken geklebt werden. Im Kinderplanschbecken steht das noch aus. „Es ist jetzt einfach zu kalt zum Kleben“, so Roland Gille. Das Becken ist aber auch am schnellsten mit Wasser zu füllen. Falls es nach dem Einfüllen zu weiteren Rissen oder Wasserverlusten kommt, ist im Schwimmbad eine besondere Art von Silikon im Einsatz, die auch unter Wasser problemlos geklebt werden kann. „Es ist einfach Verschleiß, das bleibt nicht aus“, weiß Roland Gille. Größere Schäden hat es im Bad im – relativ milden – Winter nicht gegeben.

Bis zum Saisonstart sind keine Neuerungen im Bad geplant. Die Stadt hat aber angekündigt, dass es Veränderungen im Waldbad geben wird. Bürgermeister Uwe Bartels hatte schon informiert, dass das Kioskgebäude im Waldbad abgerissen werden muss, da es marode ist. Aber ob dieser Abriss in diesem Jahr geplant ist, ist offen.

„Was ist damit?“, hatte im jüngsten Klötzer Ortschaftsrat Uwe Witte nachgefragt. Eine Antwort blieb offen. Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Schmidt empfahl ihm, im Stadtrat nachzufragen, da das Thema dorthin gehöre. Auch der Wunsch nach einer breiteren Eingangstreppe in das Becken steht noch auf der Agenda. Es liegen zwar mehrere Varianten in der Verwaltung vor, umgesetzt ist aber noch keine.

VON MONIKA SCHMIDT

Auch interessant

Kommentare