TÜV-Prüfer hatten altes Gerät beanstandet

Rutsche auf dem Trippiglebener Spielplatz deutlich verkürzt

+
Deutlich kürzer als bisher fällt die neue Rutsche auf dem Spielplatz in Trippigleben aus.

Trippigleben – Bei der jährlichen TÜV-Prüfung der Spielplätze wurde in Trippigleben ein wesentlicher Mangel festgestellt, der in der vergangenen Woche behoben wurde.

Wie der Wenzer Ortsbürgermeister Marco Wille bei der Zusammenkunft des Ortschaftsrates am Donnerstagabend berichtete, war die Rutsche auf dem Spielplatz, die in einen Hügel eingebaut ist, von den Spielplatz-Prüfern beanstandet worden.

Deshalb musste die Rutsche ersetzt werden. Wie Wille weiter informierte, habe die neue Rutsche „die maximale Länge, die der TÜV zulässt“. Sie sei also nicht eingelaufen, erklärte er. Allerdings falle die neue Rutsche deutlich kürzer aus als die bisherige. Sie wurde von einer Fachfirma montiert und entsprechend den Vorschriften angesetzt. „Die alte Rutsche war zu hoch montiert“, erklärte Marco Wille den Ortschaftsräten. Somit stimmte der Auslauf nicht. Der Fehler sei nun behoben, auch wenn „optisch an der Rutsche jetzt ein Stück fehlt“, erklärte der Ortsbürgermeister.

Dieses fehlende Stück hätte durch einen Tunnel am Eingang ersetzt werden können. „Aber dann hätten keine Erwachsenen mit den Kindern mitrutschen können“, erklärte er, warum sich gegen diese Variante entschieden wurde. Der Zugang zur Rutsche am Hügel wird noch angepasst und im oberen Bereich auch noch wieder Gras angesät, kündigte der Ortsbürgermeister abschließend an.  mm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare