1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Klötze

Rekordfisch aus der Elbe

Erstellt:

Kommentare

Vorsitzender Olaf Wißwedel gratulierte Jonas Teitge, der bei den Jugendlichen Königsfischer wurde. Für seine elf gefangenen Fische erzielte er 6200 Punkte. Fotos (4): W. Weber
Vorsitzender Olaf Wißwedel gratulierte Jonas Teitge, der bei den Jugendlichen Königsfischer wurde. Für seine elf gefangenen Fische erzielte er 6200 Punkte. © W. Weber

Kusey / Röwitz. Dem Kuseyer Angelverein gehören aktuell 54 Mitglieder an. Davon sind 48 Vollzahler und sechs Schüler oder Jugendliche. Die Zahlen stellte Vorsitzender Olaf Wißwedel bei der Jahreshauptversammlung in der Röwitzer Gaststätte Fahrenkamp vor.

Als Gast war Hans-Jürgen Krätzig, Vorsitzender des Kreisangelvereins Klötze und Umgebung sowie Fischereibeauftragte des Altmarkkreises, anwesend. Krätzig informierte die Kuseyer Angler über das Meerforellenprogramm, durch das in der Jeetze Meerforellen ausgesetzt werden konnten. Diese Fische sind ganzjährig geschützt und dürfen nicht gefangen werden. Wer doch mal eine Meerforelle fängt, soll sie sehr behutsam behandeln und zurücksetzen sowie eine Meldung machen, betonte der Kreisangelvereinsvorsitzende. Hans-Jürgen Krätzig informierte auch über die „Sanierung“ der Apenburger Angelteiche. Sie sind für ein Jahr gesperrt, da Schlamm ausgebaggert wird. Bei Arbeitseinsätzen in Apenburg wünscht er sich Unterstützung durch die Mitglieder der verschiedenen Ortsgruppen. Er schilderte auch den generellen Personalmangel im Kreisverein, es werden dringend Mitstreiter gesucht, die ein Amt übernehmen.

Der Kuseyer Angelvereinsvorsitzende Olaf Wißwedel berichtete über die gute Beteiligung bei den zwei Arbeitseinsätzen des Vereins im Frühjahr an den Wischhoffteichen und im Herbst an der Großen Röte. Dort mussten die Sturmschäden beseitigt werden. Neben dem An- und Abangeln gab es im Mai auch ein Hegefischen an der Kieskuhle bei Wernitz. Olaf Wißwedel schwärmte von dem tollen Angelgewässer.

Die Auswertung der Fangkarten ergab, dass im Jahr 2016 – vom Gewicht her – etwa 18 Prozent weniger Fisch gefangen wurde, was ein Minus von 30 Kilogramm bedeutete. Von der Stückzahl waren es 18 Fische weniger als 2015.

Den Raubfisch des Jahres fing Hans-Hermann Schwerin am 7. September in der Elbe. Es war ein 82 Zentimeter langer und 4,5 Kilogramm schwerer Zander. Dies ist der bisherige Vereinsrekord. Königsfischer bei der Jugend wurde Jonas Teitge mit elf Fischen und 6200 Punkten, gefolgt von Jan Förster mit 15 Fischen, aber nur 4220 Punkten. Bei den Erwachsenen wurde Stefan Fuhlbrügge Königsfischer. Er fing 49 Fische mit einer Bewertung von 4870 Punkten.

Robert Schwerin wird sich in Zukunft um die Jugendarbeit des Vereins kümmern. Die Mitglieder wählten ihn zum Jugendwart. Aufgrund von Terminschwierigkeiten und niedrigen Wasserstandes am Vereinsobjekt, den Wischhoffteichen, fiel der geplante Familienangeltag in diesem Jahr aus. Stattdessen wollen die Angler im nächsten Jahr eine Kremserfahrt unternehmen.

Während der Mitgliederversammlung zeigte Olaf Wißwedel auch einige Fotos von Fängen der Angler. Neben Hechten, Giebel und Hornhecht präsentierte er per Foto auch einen seltenen Fang. So ging dem neuen Jugendwart, Robert Schwerin, ein elf Zentimeter großer Edelkrebs an den Haken.

Von Wolfram Weber

Auch interessant

Kommentare