Rappelvolles Haus im Klötzer Corner

Ungeahnt voll wurde es während der Corner-Geburtstagfeier.

mit Klötze. Mit der offiziellen Eröffnung des Awo-Jugendclubs Corner am 28. Januar 2004 wurde vor sieben Jahren eine lange Durststrecke in der offenen Jugendarbeit der Stadt Klötze beendet. Seitdem hat sich die Einrichtung an der Schützenstraße als Anlaufpunkt für die Klötzer Jugend fest etabliert. „Angenommen wurde das tägliche Angebot des Jugendclubs eigentlich von Anfang an sehr gut. Mittlerweile stoßen aber auch die Sonderveranstaltungen wie das jährliche Fußballturnier und die Corner-Partys auf immer größere Resonanz“, blickt Henning Britsch, Mitarbeiter der ersten Stunde, zurück.

Groß – ja, sogar ungeahnt groß – war der Zuspruch der Jugendlichen während der Geburtstagsfeier am Sonnabend. „Zum ersten Mal wurde bei der Besucherzahl die 100er-Marke geknackt“, freute sich Corner-Leiterin Doreen Wißwedel. Letztlich waren es sogar knapp 150 junge Besucher, die die Nacht zum Tag machten und für ein rappelvolles Haus sorgten.

„Da wir drei in der Region bekannte Live-Bands gewinnen konnten, haben wir schon geahnt, dass es diesmal etwas voller werden könnte“, erklärte Henning Britsch. So heizten neben Plexyglas aus Klötze und der Gruppe Thougthless aus Salzwedel auch die Jungs von Bobby Ka ein, die im vergangenen Jahr einen kometenhaften Aufstieg feiern konnten und am Sonnabend an die Wurzeln ihres Durchstarts zurückkehrten. So hatten die Gewinner des Regionalausscheides und des Landesfinales von Local Heroes ihren ersten Auftritt beim Vorjahres-Geburtstag des Jugendclubs. Auch diesmal wurde bis weit in die Nacht hinein gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare