In Dönitz und Schwarzendamm sollen Schilder warnen

Radarkontrolle gefordert

+
In Dönitz und Schwarzendamm könnten Hinweisschilder mit der Aufschrift „Radarkontrolle“ die Geschwindigkeit senken, so eine Anregung aus dem Ortschaftsrat.

mm Dönitz. Gegen rasende Pkw in Dönitz und Schwarzendamm sollte weiter vorgegangen werden. Ortsbürgermeister Matthias Licht forderte die Verwaltung im Stadtrat auf, noch einmal bei der Polizei Bescheid zu sagen, damit häufiger kontrolliert wird.

Und es sollte nicht nur in Schwarzendamm, wie nach seiner ersten Aufforderung, sondern auch in Dönitz geblitzt werden. Bei einem Ortstermin mit Vertretern aus dem Klötzer Rathaus erlebten Ortsbürgermeister und Verwaltungsmitarbeiter hautnah mit, wie schnell die Pkw durch Dönitz fahren. „Geschwindigkeiten von 80 bis 100 km/h sind da keine Seltenheit“, berichtete Matthias Licht. Deshalb sollten weiterhin Radarkontrollen vorgenommen werden, wünschte er sich.

Außerdem regte er an, ein Schild, das vor Radarkontrollen warnt, aufzustellen. Das würde die Raser bremsen. „Vielleicht nehmen zumindest ein paar dann ihre Geschwindigkeit zurück“, argumentierte Matthias Licht. Andere warfen ein, dass derjenige, der täglich durch die Orte fährt, schnell herausfindet, dass es keine Radarkontrolle gibt. Dem widersprach Matthias Licht. Denn es könnte ja durchaus sein, dass von der Polizei kontrolliert werde, erhoffte er sich von dem Schild eine Reduzierung der Geschwindigkeiten. Er bat die Verwaltung, zu prüfen, ob ein solches Schild aufgestellt werden könnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare