Keine schnelle Lösung für zerfahrene Altferchauer Buswendeschleife in Sicht

Auf privatem Grund errichtet

+
Die Altferchauer wünschen sich, dass die Buswendeschleife an der Haltestelle hergerichtet wird. Denn ohne diese hätte der Bus keine Möglichkeit im Ort zu wenden.

mit Altferchau. Die Buswendeschleife in Altferchau, da waren sich die Mitglieder des Dönitzer Orschaftsrates sowie Einwohner im Rahmen der Ortschaftsratssitzung einig, muss dringend hergerichtet werden. Mit einfachen Ausbesserungen ist es jedoch nicht getan.

„Schotter bringt nichts“, war Ortsbürgermeister Matthias Licht davon überzeugt, dass dieser schnell wieder aus den zahlreichen Schlaglöchern rausgefahren wird. Eine dauerhafte Lösung müsse her, wie Pflastersteine, Asphalt oder, wie von einem Einwohner vorgeschlagen, Beton.

Allerdings, so wusste ein Einwohner zu berichten, wurde die seit vielen Jahren existierende Buswendeschleife einst auf privatem Grund errichtet, der im Besitz einer Erbengemeinschaft ist – sich über mehrere Generationen hinziehende unklare Besitzansprüche inbegriffen. Das trübte in der Ortschaftsratssitzung die Hoffnung nach einer schnellen Lösung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare