Nur ein Pony im Klötzer Tiergehege

Stute Susi wartet auf Streicheleinheiten

Ponystute Susi frisst vor ihrem Stall im Tiergehege in Klötze frisches Heu. Derzeit steht das Tier wieder ohne Partner, der wegen einer Krankheit ausquartiert ist.
+
Die Ponystute Susi im Klötzer Tiergehege Arche Noah steht derzeit wieder allein in ihrem Reich.
  • Monika Schmidt
    VonMonika Schmidt
    schließen

Eigentlich sollen zwei Ponys im Klötzer Tiergehege stehen. Aber der neue Wallach Pedro ist wegen einer Hufkrankheit derzeit ausquartiert und Stute Susi steht allein.

Klötze – Besucher im Klötzer Tiergehege sollten in diesen Tagen ein paar extra Streicheleinheiten für die Pony-stute Susi einplanen. Denn Susi muss schon wieder ohne einen Gefährten auskommen. Immerhin die Schwalben, die in ihrem Stall ein Nest gebaut haben und dort ihre Jungen füttern, flattern um das Pony und sorgen für ein bisschen Abwechslung. Dabei hat die Vergesellschaftung mit dem neuen Partner Pedro gut geklappt, wie der Klötzer Hauptamtsleiter Matthias Reps auf AZ-Anfrage informiert. Nur ist bei Pedro eine Hufkrankheit festgestellt worden, so dass er zur Behandlung dieser erst einmal wieder aus dem Tiergehege aus- und bei seinem alten Besitzer einziehen musste. „Vorsorglich haben wir die Tiere wieder getrennt“, erklärt Matthias Reps. Sobald Pedro wieder gesund ist, soll er in die Arche Noah zurückkehren.

Streicheleinheiten von den Besuchern

Bis dahin muss sich Susi mit der Gesellschaft der Besucher zufrieden geben oder mal am Ende ihres Geheges nachschauen, wie es den Wildschweinen geht. Vorübergehend war Susi auch im Streichelgehege untergebracht und konnte sich da von den Besuchern und den Leckerlis aus dem davorstehenden Futterautomaten verwöhnen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare