1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Klötze

Patienten können aufatmen

Erstellt:

Von: Katharina Schulz

Kommentare

Ab Montag übernimmt die KVSA die Stuhec-Praxis in Klötze. Mehrere Hausärzte und ein Pulmologe werden dann die Patienten betreuen. Diese schätzen die zentrale Lage der Praxis und dass eine Apotheke mit im Haus ist. Foto: Schulz
Ab Montag übernimmt die KVSA die Stuhec-Praxis in Klötze. Mehrere Hausärzte und ein Pulmologe werden dann die Patienten betreuen. Diese schätzen die zentrale Lage der Praxis und dass eine Apotheke mit im Haus ist. © Schulz

Klötze. Viele Klötzer machten sich in den vergangenen Wochen große Sorgen um einen eintretenden Ärztemangel in der Purnitzstadt. Denn die Praxis von Dr. med. Kathrin Stuhec und Dr. med. Karsten Stuhec an der Hagenstraße 1 hat zum Jahresende geschlossen.

Die gut 1400 Patienten befürchteten, dass es für sie nun schwierig wird, bei anderen Ärzten in Klötze einen Termin zu bekommen, da diese bereits voll ausgelastet sind. Vor allem ältere Menschen und die Bewohner der nahegelegen Seniorenwohnanlage schätzen die zentrale und gut erreichbare Lage der Praxis. Da sich in dem Gebäude auch eine Apotheke befindet, sind die Wege für sie kurz.

Seit Längerem wurde nach einem Nachfolger gesucht, der die Stuhec-Praxis und die Patienten der beiden Ärzte übernimmt. Dieser konnte jedoch nicht gefunden werden. Trotzdem können die Patienten aufatmen und brauchen nicht um einen Ärztemangel zu bangen. Die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt hat kurzfristig entschieden den Praxissitz von Dr. Kathrin und Dr. Karsten Stuhec ab kommenden Montag, 2. Januar, selbst weiterzuführen.

Die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt (KVSA) möchte damit der deutlichen Versorgungslücke, die sich durch den Wegfall der Praxis abzeichnete, entgegenwirken. „Die Entscheidung der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt beruhte auf dem Scheitern der Anstrengungen, Nachfolger für die Praxis zu finden, bei gleichzeitig festgestellten großem Versorgungsbedarf“, erklärt Janine Krausnick von der KVSA auf Nachfrage der Altmark-Zeitung. Dank der Hilfe von mehreren Hausärztinnen und einem Pulmologen (Lungenfacharzt) könne die Praxis ärztlich besetzt werden, heißt es weiter von der KVSA. Zwar wird die Praxis nicht wie zuvor durchgehend geöffnet sein, jedoch kann das neue Ärzteteam die medizinische Versorgung zumindest zum Teil aufrechterhalten.

Seit 2007 waren Dr. Karsten Stuhec und seine Frau Dr. Kathrin Stuhec mit ihrer Praxis an der Klötzer Hagenstraße ansässig. Neben den beiden Ärzten sind fünf Mitarbeiter in der Praxis beschäftigt.

Den Schwerpunkt ihrer Einrichtung hat das Ärzteteam dabei auf die Pneumologie (Lungenheilkunde) gerichtet, bietet aber auch allgemeine fachärztlich-internistische Funktionsdiagnostik, wie zum Beispiel Endoskopien und Ultraschalluntersuchungen an. Dr. Kathrin Stuhec, als Fachärztin für Innere Medizin mit Schwerpunkt Geriatrie, ergänzte das Angebot der Gemeinschaftspraxis als Fachärztin für Innere Medizin mit dem Schwerpunkt Geriatrie (Altersmedizin) mit verschiedenen hausärztlichen Leistungen und spezieller Ernährungsberatung.

Von Katharina Schulz

Auch interessant

Kommentare